09. Stück / 18.03.2010


Mitteilungsblatt

Studienjahr 2009/10

18.03.2010

09. Stück

 

135.  Bestellung von Frau Mag. Ulrike Keber-Höbaus zur Vertreterin des Studiendekans

Gemäß Abschnitt III-Lehre § 1 Abs. 9 der Satzung der Universität für Bodenkultur Wien wurde Frau Mag. Keber-Höbaus am 9. Dezember 2009 mit Zustimmung des Senates zur Vertreterin des Studiendekans bestellt.

Der Vorsitzende des Senats
Univ.Prof. DI Dr. Hubert Hasenauer e.h.


136.  Initiative: Trust Researchers

Bemühungen Richtung "Simplification" europäischer Forschungsförderung

Im Zuge der Diskussionen der EC ExpertInnen Gruppe zum Finanzmanagement entstand die Idee, eine Unterschriftenaktion unter dem Titel Trust Researchers" zu initiieren.

Ziel dieser Initiative ist es, die Bemühungen Richtung "Simplification" europäischer Forschungsförderung durch Unterschriften von Forschungsakteuren zu verstärken.

Die Initiative ist an das Europäische Parlament und den Europaeischen Rat der Minister gerichtet: http://www.trust-researchers.eu


137.  Präsentation der Neuerscheinungen in der Reihe "Dissertationen der Universität für Bodenkultur Wien"

Dr. in Roswitha Plank "Auswirkungen der Etablierung des International Food Standards (IFS) in Betrieben der österreichischen Ernährungswirtschaft" und Dr. in Maria Ribeiro "Modelling the factors influencing the commercialisation of paper mulberry bark (Broussonetia papyrifera/Vent)"

08/03/10, 17:00-19:00, Universitätsbibliothek, Peter-Jordan-Straße 82, 1190 Wien

Information über die Reihe und Ausblick: Dr. in Susanna Harringer, Verlag Guthmann-Peterson

Anmeldung bis spätestens 05/03/10 an Markus Heindl, Universitätsbibliothek, markus.heindl@boku.ac.at

Information zur Veranstaltung und zu den Neuerscheinungen: Verlag Guthmann-Peterson, verlag@guthmann-peterson.de


138.  ESF-EUROCORES Ausschreibungen "Calls for Outline Proposals"

Die European Science Foundation (ESF) hat sieben neue thematische EUROCORES Programme gestartet mit Beteiligung des FWF an sechs Programmen.

Österreichische WissenschafterInnen aus den Fachdisziplinen der thematischen Ausschreibungen koennen ab sofort gemeinsam mit KollegInnen aus den an den jeweiligen EUROCORES teilnehmenden Ländern transnationale Kooperationsprojekte beantragen.

European Collaborative Research Projects in the Social Sciences (ECRP VI Call for Proposals)

Einreichfrist: 10/03/10 (1-stufiges Verfahren, keine Konzeptanträge), http://www.esf.org/activities/eurocores/running-programmes/ecrp.html

FWF Kontakt: Dr. Petra Grabner, +43 1 5056740-8310

Ecology of Plant Volatiles, from Molecules to the Globe (EuroVOL)

Einreichfrist 26/03/10 (2-stufiges Verfahren), http://www.esf.org/eurovol

FWF Kontakt: Dr. Milojka Gindl, +43 1 5056740-8209

Molecular Science for a Conceptual Transition from Fossil to Solar Fuels (EuroSolarFuels)

Einreichfrist: 26/03/10 (2-stufiges Verfahren), http://www.esf.org/eurosolarfuels

FWF Kontakt: Dr. Milojka Gindl, +43 1 5056740-8209

Graphs in Geometry and Algorithms (EuroGIGA)

Einreichfrist: 29/03/10 (2-stufiges Verfahren), http://www.esf.org/eurogiga

FWF Kontakt: Dr. Stefan Muehlbachler, +43 01 5056740-8408

Bio-inspired Engineering of Sensors, Actuators & Systems (EuroBioSAS)

Einreichfrist: 29/03/10 (2-stufiges Verfahren), http://www.esf.org/eurobiosas

FWF Kontakt: Dr. Kati Huttunen, +43 1 5056740-8401

Functional genomic variation in the epilepsies (EuroEPINOMICS)

Einreichfrist: 30/03/10 (2-stufiges Verfahren), http://www.esf.org/euroepinomics

FWF Kontakt: Dr. Milojka Gindl, +43 1 5056740-8209

Understanding and Misunderstanding: Cognition, Communication and Culture (EuroUnderstanding)

Einreichfrist: 08/04/10 (2-stufiges Verfahren), http://www.esf.org/eurounderstanding

FWF Kontakt: Dr. Beatrix Asamer, +43 1 5056740-8307

Information: www.esf.org/activities/eurocores.html, http://www.fwf.ac.at/de/internationales/foerderkategorien_eurocores.html


139.  KORANET Pilot Joint Call on Research for Life-long Health

The KORANET PJC aims to bring together European and Korean researchers and scientists for joint research in the area of life-long health.

The three main sub-categories of the KORANET Pilot Joint Call on Research for Life-long health will be dealing with the quality of life of older people in:

- Health (gerontology, medicine, genetics, biology)

- Technology (biotechnology, material science, ICT engineering, robotics, nanotechnology)

- Social sciences (sociology, political science, demography, statistics, psychology, economics).

The KORANET Pilot Joint Call will fund 'Mobility' (travel and accommodation costs, costs for organising smaller events, smaller other costs) for up to a maximum of 1 year.            

Project consortia must consist of a minimum of two partners from two different European countries participating in the KORANET Pilot Joint Call (Germany, Austria, France, Turkey) and one Korean partner. A maximum of 20,000 Euro in funding is available for each consortium partner.         

Deadline: 02/04/10

Information, Call Text and the Guidelines for Applicants: http://www.koranet.eu/

The proposal has to be submitted online using the PT-Outline webtool at: http://www.ptoutline.de/koranet      

Flyer: www.koranet.eu/_media/KORANET_PJC_flyer.pdf


140.  Sparkling Science

Dritte Ausschreibung des Programms Sparkling Science zur Förderung der Kooperationen zwischen Forschungs- und Bildungseinrichtungen

Förderschiene 1: Forschungsprojekte - Wissenschaft ruft Schule
Förderschiene 2: Schulforschungsprojekte - Schule ruft Wissenschaft

Im Rahmen der zweiten Förderschiene können Schulen bzw. LehrerInnen forschungsorientierte Schulprojekte zur Prämierung einreichen, mit welchen sie im Schuljahr 2010/2011 laufende Forschungsaktivitäten eines Wissenschafters oder einer Wissenschafterin unterstützen. Die betreffenden WissenschafterInnen sollen im Gegenzug die Konzeption und die Durchführung der Projekte begleiten und ihr Interesse in einem ‚Letter of Interest' bekunden. Die besten Projektkonzepte werden vom BM:WF ausgezeichnet und mit Preisgeldern von bis zu 5.000,- Euro unterstützt. Projekteinreichung und -leitung liegt bei den Schulen.

Ziel
Ziel beider Förderschienen ist es, durch die Förderung einen doppelten Mehrwert für Forschung und Bildung zu erzeugen: auf Seiten der Forschung die Gewinnung besonders innovativer wissenschaftlicher Erkenntnisse, auf Seiten der Bildung die Anknüpfung enger Kontakte zum Wissenschaftssystem und die Möglichkeit, bereits im Zuge des Schulunterrichts in direkte Berührung mit dem neuesten Stand des Wissens zu kommen.

Einreichfrist: 06/04/10
Information und Einreichunterlagen: http://www.sparklingscience.at


141.  FameLab Austria 2010: Call zur Teilnahme

Präsentieren Sie Ihr Forschungsthema vor einer Jury, und teilen Sie mit dem Publikum Ihre Begeisterung für Ihr Fachgebiet.

Auch 2010 möchte der internationale Wettbewerb junge WissenschafterInnen und deren spannende Forschungsarbeiten einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen.

Wer kann teilnehmen?

FameLab Austria 2010 richtet sich primär an Natur- und TechnikwissenschafterInnen wie BiologInnen, PhysikerInnen, ChemikerInnen, (Veterinär-)MedizinerInnen, GeologInnen, MathematikerInnen, InformatikerInnen, TechnikerInnen etc. zwischen 21 und 35 Jahren, die Spaß daran haben, andere von ihren Ideen zu überzeugen, internationale Kontakte zu knüpfen und EntscheidungsträgerInnen der Forschungsförderung kennen zu lernen. Auch TeilnehmerInnen aus den Wirtschafts-, Rechts-, Sozial-, Kultur- und Geisteswissenschaften mit Technik- bzw. Technologiebezug sind herzlich willkommen.

Termine

Vorentscheidungen

13/04/10 Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

15/04/10 Technische Universität Wien

21/04/10 Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

22/04/10 Technische Universität Graz

Masterclass

01-02/05/10 Seminarhotel Tulbingerkogel

Finale

08/05/10 Technisches Museum Wien

Internationales Finale

12/06/10 Cheltenham Science Festival

Information: http://www.famelab.at

Anmeldung zum Wettbewerb: famelab@science2public.at; geben Sie bitte an, an welcher Vorentscheidung Sie teilnehmen wollen, in welchen wissenschaftlichen Forschungsfeldern Sie tätig sind, sowie ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse.

Kontakt: Lydia Steinmassl, science2public, +43 1 8904283-12, steinmassl@science2public.at


142.  Netzwerk Land - Kulturlandschaftspreis 2010

Einsatz und originelle Ideen für die Vielfalt an Landschaften und Arten im ländlichen Raum werden ausgezeichnet

Im Internationalen Jahr der Biodiversität 2010 startet Netzwerk Land den Kulturlandschaftspreis 2010, der den Wert von Artenvielfalt und Kulturlandschaft in den Blickpunkt rückt.

Einreichschluss: 16/05/10

Gesucht werden Projekte, welche die Themen Kulturlandschaft, Artenvielfalt und Ländlicher Raum in den Mittelpunkt stellen. Es winken Preisgelder in der Höhe von insgesamt 12.000 Euro. WissenschaftlerInnen und Forschungseinrichtungen werden besonders dazu aufgefordert, in der Kategorie "Kulturlandschaft & Visionen 2020" einzureichen. Für das Siegerkonzept dieser Kategorie wird eine weiterführende Finanzierung der Forschungsarbeit durch das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung in Aussicht gestellt.

Information: http://www.netzwerk-land.at/umwelt/kulturlandschaftspreis-2010

Kontakt: Dr.in Hemma Burger Scheidlin, Netzwerk Land, Umweltdachverband GmbH,  +43 1 40113-47, uwd@netzwerk-land.at, http://www.netzwerk-land.at


143.  Nachwuchs fördern und binden mit "generation innovation Praktika"

Gefördert werden hochwertige Ferialpraktika für SchülerInnen mit technischen oder naturwissenschaftlichen Schwerpunkten

Die Praktika finden im Sommer 2010 (Juni bis inklusive September) statt. Die Förderung beträgt 1.000 Euro je Praktikumsplatz für die anbietende Organisation; davon ist der/die PraktikantIn mit mindestens 700 Euro Bruttomonatslohn zu entlohnen.

Antragsberechtigt als AnbieterInnen von geförderten Praktika sind Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich forschend tätig sind.

Ein Schwerpunkt der Förderungslinie liegt auf einer Öffnung des Praktikumsmarktes für Zielgruppen, die bislang keinen oder wenig Zugang zu Praktikumsangeboten im F&E-Bereich hatten. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Motivation von Mädchen und jungen Frauen sowie SchülerInnen von AHS. "generation innovation Praktika" sind ein attraktives Bildungs- und Orientierungsangebot für motivierte Jugendliche im Hinblick auf die zukünftige Studien- bzw. Berufswahl, und zugleich eine Chance für Unternehmen und Forschungseinrichtungen, Talente zu entdecken, zu fördern und bereits frühzeitig an die Organisation zu binden.

Die Ausschreibung 2010 ist bis 30/07/10, geöffnet.

Beratung und Förderungsabwicklung für Unternehmen und Forschungseinrichtungen:

FFG Strukturprogramme / generation innovation Praktika, 05 7755-2222, generation-innovation@ffg.at, http://www.ffg.at/generation-innovation

Betreuung der gesamten Initiative und Beratung von SchuelerInnen:

Koordinationsstelle der Initiative generation innovation http://www.generation-innovation.at, +43 664 2351711, praktika(at)generation-innovation.at


144.  Fonds nationale de la Recherche Luxembourg - Fellowships

Ko-finanziert durch die Marie Curie-Maßnahme "Co-funding of regional, national and international programmes" (COFUND) bietet der "Fonds nationale de la Recherche Luxembourg" Postdoc-Fellowships an.

Mit dem Fellowship wird ein Forschungsaufenthalt von 24 Monaten in Luxemburg oder dem europäischen Ausland gefördert. Das Programm ist offen für Forscher/innen aller Nationalitäten sowie für alle Forschungsbereiche.

Antragsberechtigt sind Bewerber/innen bis max. 8 Jahre nach Abschluss der Promotion. Es obliegt der Verantwortung der Antragsteller/innen eine geeignete Gastinstitution mit einer Forschergruppe ihrer Disziplin zu finden. Im Auswahlprozess wird der Bezug des Projekts zu F&E in Luxemburg Berücksichtigung finden.

AFR unterstützt bevorzugt die Mobilität von Forscher/innen, so ist ein Aufenthalt von mind. 12 Monaten in den letzten 2 Jahren in der Zeit vor Beginn der Förderung in einem anderen Land als dem der Gastinstitution ein bindendes Bewerbungskriterium.

Einreichungsfrist: 22/09/10

Information:

http://www.afr.lu/

http://www.fnr.lu

Übersicht der aktuell durch Marie Curie ko-finanzierten Fellowship-Programme auf dem KoWi-Website: www.kowi.de/desktopdefault.aspx/tabid-259/994_read-1090/


145.  Rudolf Grimm Wissenschafter des Jahres 2009

Grundlagenforschung als Abenteuer

Die Auszeichnung wird an Forscherinnen und Forscher verliehen, die ihre Arbeit und ihr Fach einer breiten Öffentlichkeit verständlich machen und damit das Image der österreichischen Forschung heben.

"Rudolf Grimm prägt die florierende Quantenphysik-Szene in Innsbruck wesentlich", so der Klub der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten in seiner Begründung für die Wahl. "Die Quantenphysik ist das wissenschaftliche Gebiet, in dem Österreich führend ist - und das soll auch für die Öffentlichkeit sichtbar werden."

Information:

http://www.uibk.ac.at/public-relations/presse/archiv/2010/020201/

http://www.ultracold.at


146.  Humboldt-Forschungsstipendium für Postdoktoranden/innen (COFUND)

Ko-finanziert durch die Marie Curie-Maßnahme "Co-funding of regional, national and international programmes" (COFUND) bietet die Alexander von Humboldt-Stiftung 6- bis 24-monatige incoming-Fellowships für Postdoktoranden/innen in Deutschland an.

Das Programm hat keine thematischen Beschränkungen und ist offen für Wissenschaftler/innen aller Nationalitäten, die sich vor der Bewerbung nicht länger in Deutschland aufgehalten haben. Die Antragsteller/innen sind verpflichtet, die Forschungsplatzzusage einer geeigneten Gastinstitution in Deutschland vorzuweisen.

Antragsberechtigt sind überdurchschnittlich qualifizierte Bewerber/innen bis max. vier Jahre nach Abschluss der Promotion, die bereits wissenschaftliche Veröffentlichungen in nach internationalem Standard referierten Zeitschriften und Verlagen vorzuweisen haben. Desweiteren sind u.a. Referenzgutachten des/r Betreuers/in der Doktorarbeit und weiterer Wissenschaftler/innen, die über die Qualifikation des/r Bewerbers/in Auskunft geben können, den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Die Förderung deckt das Gehalt sowie Mobilitäts- und Reisekostenpauschalen, Zulagen für mitreisende Familienmitglieder ab einem Aufenthalt von mindestens drei Monaten sowie einen Forschungskostenzuschuss.

Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.

Information: http://www.humboldt-foundation.de/web/humboldt-stipendium-postdoc.html

Übersicht der aktuellen durch Marie Curie ko-finanzierten Fellowship-Programme auf dem KoWi-Website: http://www.kowi.de/COFUND-Fellowships


147.  Preise der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Die ÖAW vergibt Preise für hervorragende Leistungen an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in verschiedenen Forschungsdisziplinen.

Ignaz L. Lieben-Preis

für junge WissenschafterInnen unter 40 Jahre aus Bosnien-Herzegowina, Kroatien, der Slowakei, Slowenien, der Tschechischen Republik, Ungarn und Österreich für herausragende Arbeiten auf den Gebieten der Molekularbiologie, Chemie und Physik.

Höhe des Preises: 36.000 Dollar

Einreichtermin: 15/03/10

Karl Schlögl-Preis

für eine herausragende Diplomarbeit oder Dissertation auf dem Gebiet der Chemie, die an einer österreichischen Universität durchgeführt wurde. AntragstellerInnen müssen nicht österreichische StaatsbürgerInnen sein.

Höhe des Preises: 3.700,- Euro

Einreichtermin: 15/03/10

Edmund und Rosa Hlawka-Preis

für MathematikerInnen mit österreichischer Staatsbürgerschaft, Alter bis 30 Jahre; für Geometrie der Zahlen und zahlentheoretische Analysis.

Höhe des Preises: 1.900 Euro

Einreichtermin: 15/03/10

Bader-Preis für die Geschichte der Naturwissenschaften

Dr. Alfred Bader, der in den vergangenen Jahren zwei Preise an der ÖAW gestiftet hat, hat einen weiteren Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem Gebiet der Geschichte der Naturwissenschaften ins Leben gerufen. Dieser Preis soll die Zusammenarbeit von HistorikerInnen und NaturwissenschaftlerInnen unterstützen und als Anreiz zur Entwicklung oder Weiterentwicklung eines Forschungsprojekts (auch Dissertationsprojekts) dienen. Ausgezeichnet wird ein Pilotprojekt, das sich mit einer Frage aus dem Bereich der Geschichte der Naturwissenschaften (vorzugsweise mit der Entwicklung von Konzepten und Ideen) befasst. Im Projektteam sollte zumindest ein/e NaturwissenschafterIn und ein/e HistorikerIn vertreten sein.

Höhe des Preises: 18.000 Dollar

Einreichtermin: 15/04/10

Information: http://www.forscherpreise.at


148.  Demokratiepreis 2010 der Lupac-Stiftung

Bewerben können sich Personen und Einrichtungen, die sich im Rahmen ihrer täglichen Arbeit für Demokratie, Minderheitenrechte oder die Gleichstellung von Frauen und Männern engagieren bzw. sich generell für Dialog, Toleranz und Integration einsetzen.

Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und kann auf bis zu drei Bewerbungen aufgeteilt werden.

Bewerbungsfrist: 31/03/10

Die Auszeichnung wird bereits zum vierten Mal vergeben, bisherige Preisträger sind das International Business College Hetzendorf (2004), Universitätsprofessor Joseph Marko für seinen Beitrag am Aufbau der Verfassungsgerichtsbarkeit in Bosnien-Herzegowina (2006) sowie die Ganztagsvolksschule Europaschule im 20. Wiener Gemeindebezirk und die Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen (2008).

Information: http://www.parlament.gv.at/AK/INFOTHEK/LUPAC/DPREIS/2010/show.psp?P_INF2=1


149.  European Science Days Steyr/Austria Summer School: Signaling Theory

Graduate students and post-docs in economics, political science, sociology, psychology, anhropology or related fields are invited to send their application.

11-15/07/10

Deadline for application is 31/03/10

Information: www.ewts.at


150.  Italian government study grants for foreign nationals and Italians residing abroad

Academic year 2010-2011

Study grants are awarded by the Italian Government to foreigners as a contribution toward their studies and research in Italy, aiming at spreading the Italian language, culture and sciences abroad and at promoting cultural, economic and technological cooperation worldwide.

Deadline : 31/03/10

Information: http://www.esteri.it/MAE/EN/Ministero/Servizi/Stranieri/Opportunita/default.htm?LANG=EN


151.  Fulbright Specialists 2010-11

Das Fulbright Specialists Program wurde konzipiert, um kurze Aufenthalte von U.S. WissenschaftlerInnen (zwei bis maximal sechs Wochen) im Rahmen des Fulbright Programms zu fördern.

Die Fulbright Kommission in Wien wird im Studienjahr 2010-2011 bis zu 6 Stipendien fuer Fulbright Senior Specialists vergeben.

Einreichfrist: 01/04/10 (Wintersemester 2010-11) und 15/09/10 (Sommersemester 2011)

Information: http://www.fulbright.at/austrians/senior_institut.php


152.  Forschungspreise des Landes Steiermark

Für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Forschung und sowohl anerkannte als auch junge steirische Wissenschafterinnen und Wissenschafter in verstärktem Maße zu wissenschaftlichen Leistungen anzuregen.

 

Forschungspreis und Förderungspreis des Landes Steiermark 2010

Erzherzog Johann-Forschungspreis 2010

Einreichfrist: 08/04/10

Forschungspreis für Simulation und Modellierung 2010

Einreichfrist: 22/04/10

Information: http://www.verwaltung.steiermark.at/cms/beitrag/10000724/9654/#


153.  Stipendienausschreibung Europäisches Forum Alpbach 2010

Stipendien zur Teilnahme am Europäischen Forum Alpbach sind für StudentInnen bzw. junge HochschulabsolventInnen aller Studienrichtungen gedacht, denen die Teilnahme an dieser Veranstaltung aus Eigenmitteln allein nicht möglich wäre und die das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.#

Bewerbungsfrist: 16/04/10

Abhängig davon, aus welcher Region Europas der Antrag auf Unterstützung gestellt wird, werden Stipendien in unterschiedlicher Höhe vergeben. Üblicherweise umfasst ein Stipendium lediglich die Teilnahmegebühr. Für Kandidatinnen und Kandidaten aus Südost-, Mittel- und Osteuropa werden auch Zuschüsse zur Unterkunft und in Ausnahmefällen auch zur Verpflegung gewährt. Reisekosten können nicht refundiert werden.
Für jene StudentInnen und junge HochschulabsolventInnen, die in den vergangenen Jahren bereits ein Stipendium erhalten haben, besteht die Möglichkeit sich um ein Wiederkehrstipendium zu bewerben. Dieses umfasst 90% der Teilnahmegebühr, die restlichen 10% sind selbst zu bezahlen. Bei einer Bewerbung um ein Wiederkehrstipendium sind lediglich das Bewerbungsformular und ein Motivationsschreiben einzureichen.

Information: www.alpbach.org/scholarships

 


154.  WTZ: Wissenschaftlich-Technische Zusammenarbeit

Mobilitätsförderung für bilaterale und multilaterale Forschungsprojekte

Derzeit wird zur Einreichung von Projektanträgen mit

Mazedonien, Einreichfrist: 30/04/1,

Ukraine, 30/04/10,

Frankreich, 17/05/10,

Ungarn, 31/05/10,

Slowenien, 30/06/10,

Tschechien, 15/10/10 und

Polen, 29/10/10 aufgerufen.

Information: http://www.oead.at/wtz


155.  Wichtige Informationen des ZIB

ZIB-Aussendung wird in KW 11 auch an die Internationalen Kontaktpersonen und die DepartmentleiterInnen verteilt: APPEAR – Informationsveranstaltung / Umfrage wegen Gastlehrenden / Kick-Off-Meeting des BOKU-Netzwerks "ICA Regional Network for Central and South Eastern Europe (CASEE)"

APPEAR – Informationsveranstaltung

24/03/10, 15:30-20:00, Albert Schweitzer Haus, Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Anmeldung bis 17/03/10 bei appear@oead.at

Austrian Partnership Programme in Higher Education and Research for Development

Ein Programm zur Förderung von Partnerschaften in Lehre, Forschung und Management zwischen österreichischen Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen in den Schwerpunktregionen der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit.

Sollten Sie bzw. jemand an Ihrem Institut / Department einen APPEAR-Antrag planen, bitte melden Sie sich bis 05/04/10 im ZIB, margarita.calderon-peter@boku.ac.at, damit eine BOKU-interne Abstimmung von Anträgen für dieselben Länder unterstützt werden kann!

Programm: http://www.oead.at/fileadmin/oead_zentrale/news/2009/news-pdf/2010/appear_einl.pdf

Umfrage wegen Gastlehrenden

Bitte diejenigen,  die sich noch nicht gemeldet haben, um Rückmeldung bis 31/03/10 (email an: margarita.calderon-peter@boku.ac.at).

Ergänzend dazu anbei die Informationen für die Finanzierung von Gastlehrenden

- Beantragung von GastprofessorInnen beim Senat: http://www.boku.ac.at/2621.html

- CEEPUS-Incoming-Mobilität: Bewerbung innerhalb eines Netzwerks; Übersicht über aktuelle BOKU-Netzwerke: http://www.boku.ac.at/ceepusout.html

- ERASMUS-Incoming-Mobilität: Voraussetzung ist ein Bilaterales ERASMUS-Abkommen mit der BOKU

Liste der bestehenden Abkommen, Information und Anfrage für neue Abkommen für Lehrendenmobilität bei Mag.a Agnes Liebl, ZIB, agnes.liebl@boku.ac.at

Kick-Off-Meeting des BOKU-Netzwerks "ICA Regional Network for Central and South Eastern Europe (CASEE)"

20-21/05/10

Vorläufiges Programm sowie die Liste der 28 Gründungsmitglieder des Netzwerks

Die Anmeldeformulare werden demnächst an alle BOKU-WissenschafterInnen ausgeschickt. Falls Sie Interesse haben, konkrete Projektideen am Nachmittag des 20. Mai zu präsentieren, bitte um Rückmeldung an margarita.calderon-peter(at)boku.ac.at


156.  FP8-Online-Kosultation

Das Ziel der Konsultation ist zeitgerecht Stakeholder-Input zur Formulierung eines ersten österreichischen Reflexionspapiers zum 8. Rahmenprogramm zu erhalten.

Zu den Schwerpunkten Inhalte, Struktur, Budget und Vereinfachung der Verfahren sind bereits zahlreiche Beiträge eingelangt. Nutzen Sie noch bis 31/03/10 diese Möglichkeit und bringen Sie Ihre Meinung und Ihre Anregungen in den Diskussionsprozess ein.

Das BMWF wird anschließend die Ergebnisse der Konsultation auswerten, in die geplanten Stakeholder-Workshops aufnehmen und in das österreichische Reflexionspapier zum 8. Rahmenprogramm einfließen lassen.

Konsultation: http://www.era.gv.at/consultation


157.  FEBS Workshop - Micobial Lipids: From Genomics to Lipidomics

Die BOKU ist Mitveranstalterin des Workshops.

13-15/05/10

Deadline für die Anmeldung und Einreichung von Abstracts: 01/04/10

Information, Anmeldung, Programm: http://www.eurofedlipid.org/meetings/vienna2010/index.htm


158.  ICA Conference

Doctoral and postdoctoral professional development in Agricultural and Life Sciences - Challenges for the next decade

07-09/04/10, Gent, Belgium

Anmeldung bis 01/04/10

Conference website: http://www.digi-five.com/APLU_ICAconference2010/


159.  Free Ride for Researchers on Vienna Giant Ferris Wheel

Vienna Research Fair / Wiener Forschungsfest

18-20/09/10, Prater, Kaiserwiese

For this event half the “Wiener Riesenrad” is booked on Saturday, September 18th,  and scientists are sought to explain their research to an audience of 11 (max. 12 people /cabin) for 2 rounds  (about 30 min.; ie 15 min talk/15 min. discussion). The organisers are going to distribute free tickets in advance through sponsors etc, remaining tickets will be available for free on the day.

We have been asked now by Science Communication (in charge of the scientific programme) to name interested scientists.

Please, send the facts (name, research topic, email address, German/English) to gruenert@dialog-gentechnik.at, Stefan Grünert, Geschäftsführer dialog<>gentechnik, +43 1 9072677, http://www.dialog-gentechnik.at, not later than 05/04/10.

Science Communication will select scientists according to their individual criteria, i.e. if selected you would be contacted by them separately to arrange the details.


160.  FWF News

ESF Exploratory Workshops - 2010 Call for Proposals / 2010 Call for EUROCORES Theme Proposals

ESF Exploratory Workshops - 2010 Call for Proposals

Die Exploratory Workshops der European Science Foundation (ESF) ermöglichen WissenschafterInnen aus Europa den Austausch von Know-how sowie die Intensivierung transnationaler und interdisziplinärer Kooperation in allen wissenschaftlichen Disziplinen. Die ESF unterstützt jährlich ca. 50 jeweils ca. 1-3 Tage dauernde Exploratory Workshops mit einer TeilnehmerInnenzahl von max. 30 WissenschafterInnen. Die zu vergebenden Finanzmittel belaufen sich auf maximal 15.000 EUR pro Workshop (u.a. für Reise- und Unterbringungskosten, Raummiete, Catering etc.) und sind für Workshops im Jahr 2011 (1. Februar bis 31. Dezember) vorgesehen.

Einreichfrist: 29/04/10

Programm und Bewerbungsunterlagen: http://www.esf.org/workshops

2010 Call for EUROCORES Theme Proposals

Die "European Collaborative Research Programmes" (EUROCORES) sind thematisch orientierte Forschungsprogramme der European Science Foundation (ESF) zur Ermöglichung von kooperativen Forschungsprojekten im Bereich der Grundlagenforschung.

Die Themenauswahl für neue EUROCORES Programme erfolgt einmal pro Jahr durch eine offene Ausschreibung der ESF für Themen aus allen Disziplinen.

Einreichfrist: 21/05/10

Information, Antragsrichtlinien sowie FAQs zur aktuellen Themenausschreibung: http://www.esf.org/eurocores


161.  Bevollmächtigung nach § 28 UG 2002 für den Abschluss und die Durchführung von Verträgen für Drittmittelprojekte gem. § 27 Abs. 1 UG 2002

Department für Bautechnik und Naturgefahren
Institut für Sicherheits- und Risikowissenschaften
Zuname: Kromp
Vorname: Wolfgang
Begründung für die Vergabe der Vollmacht: im Rahmen seiner Funktion als Institutsleiter
Datum: 23.2.2010


162.  externe Stellenausschreibungen

  • Die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) sucht einen/eine Biotechnologen/-in für stellvertretende Abteilungsleitung im Institut OMCL, Abt. Biologische Analysen
    detaillierte Information

  • Zwei Vertragslehrer(innen)stellen für den theoretischen und praktischen Unterricht am Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum für Vorarlberg
    detaillierte Information

163.  Stellenausschreibungen der BOKU

  • Im Büro des Rektorats wird eine Stelle als administrative Assistenz besetzt.
    Beschäftigungsausmaß: 40 Wochenstunden
    Dauer des Dienstverhältnisses: unbefristet
    Bewerbungsfrist: 25.3.2010
    Kennzahl 21
    detaillierte Information

  • Im Büro des Rektorats wird eine Stelle als administrative Assistenz besetzt.
    Beschäftigungsausmaß: 20 Wochenstunden
    Dauer des Dienstverhältnisses: unbefristet
    Bewerbungsfrist: 25.3.2010
    Kennzahl 22
    detaillierte Information

  • Am Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit werden wissenschaftliche Mitarbeiter/innen gesucht.
    Ausgeschrieben werden derzeit bis zu vier Akademiker/innenstellen mit differenzierter Aufgabenstellung
    Beschäftigungsausmaß: 20-40 Wochenstunden
    Dauer des Dienstverhältnisses: 4 bzw. 6 Jahre
    Bewerbungsfrist: 25.3.2010
    Kennzahl 23
    detaillierte Information

  • Am Centre for Development Research wird eine Stelle als administrative Assistenz, Ersatzkraft besetzt.
    Beschäftigungsausmaß: 20 Wochenstunden
    Dauer des Dienstverhältnisses: ab 1.5.2010 befristet auf Dauer der Karenz
    Bewerbungsfrist: 1.4.2010
    Kennzahl 24
    detaillierte Information

  • Am Department für Lebensmittelwissenschaften und -technologie, Inst. f. Lebensmittelwissenschaften wird eine Stelle als chemielabortechnik-Lehrling besetzt.
    Beschäftigungsausmaß: 40 Wochenstunden
    Dauer des Dienstverhältnisses: ab 1.7.2010 bis 31.12.2014
    Bewerbungsfrist: 1.4.2010
    Kennzahl 25
    detaillierte Information

  • We are currently seeking for a Scientist (post-doctoral researcher) for the Department of Material Sciences and Process Engineering, Inst. for Molecular Modeling and Simulation
    Full time
    Duration of employment: 1.5.2010 - 30.4.2012
    Closing date for applications: 5.4.2010
    Reference Code: 26
    more information

  • In der Abteilung Facility Management wird eine Stelle als Angestellte/r Schlosser/in besetzt.
    Beschäftigungsausmaß: 40 Wochenstunden
    Dauer des Dienstverhältnisses: unbefristet
    Bewerbungsfrist: 1.4.2010
    Kennzahl 27
    detaillierte Information

  • Am Department für Wald- und Bodenwissenschaften, Inst. f. Forstentomologie, Forstpathologie und Forstschutz, wird eine Stelle als technische/r Assistent/in (III a Uni-KollV) Ersatzkraft besetzt.
    Beschäftigungsausmaß: 40 Wochenstunden
    Dauer des Dienstverhältnisses: ab 1.5.2010 bis 31.10.2010
    Bewerbungsfrist: 5.4.2010
    Kennzahl 28
    detaillierte Information

  • Am Department für Materialwissenschaften und Prozesstechnik, Inst. f. Holzforschung wird eine Stelle als Post-Doc für Holzchemie besetzt.
    Dauer des Dienstverhältnisses: ab 1.6.2010 befristet für 4 Jahre
    Bewerbungsfrist: 6.4.2010
    Kennzahl 29
    detaillierte Information

  • Die Universität für Bodenkultur Wien sucht zum Eintritt 1.5.2010 eine/n Mitarbeiter/in zur kaufmännischen Betreuung der Forschungsprojekte
    nach § 26 Universitätsgesetz 2002
    Bewerbungsfrist: 8.4.2010
    Kennzahl 30
    detaillierte Information

  • Im Vizerektorat für Forschung und Internationale Forschungskooperation wird eine Stelle als Jurist/in für den Bereich Technologietransfer besetzt.
    Beschäftigungsausmaß: 40 Wochenstunden
    Dauer des Dienstverhältnisses: ehebaldigst - befristet für 1 Jahr mit Option auf Verlängerung
    Bewerbungsfrist: 8.4.2010
    Kennzahl 31
    detaillierte Information