Landespreis


Der Oberösterreichische Landespreises für Umwelt und Natur 2009 ging an den BOKU- Dissertanten Hans-Peter Haslmayr.

Der Preis wird jährlich vom Umwelt- und Naturschutzressort des Amtes der Oberösterreichischen Landesregierung vergeben und ist eine Anerkennung für nachhaltige Umwelt- und Naturschutzprojekte. Er wird in fünf Kategorien (Vereine und Gruppen, Schulen und Erwachsenenbildungseinrichtungen, Gemeinden, Betriebe und Einzelpersonen) unterteilt.

In der Kategorie Einzelpersonen ist eine besonders interessante wissenschaftliche Arbeit aus der Bodenforschung ausgezeichnet worden. Hans-Peter Haslmayr erstellt derzeit eine Rote Liste schützenswerter Böden in Österreich. Es soll ein Verfahren entwickelt werden, das die Kriterien für die Schutzwürdigkeit enthält: Haslmayer: „Schutzwürdige Böden können zum Beispiel sehr kleinräumig oder besonders fruchtbar sein. Manche sind wichtig, weil sie ein großes Rückhaltevermögen haben, andere wiederum haben eine Archivfunktion für Natur- und Kulturgeschichte“.

Am 9. April findet eine erste Präsentation der Ergebnisse des Projektes Grafenstein in der Gemeinde statt.

 



Im Bild: Dr. Manfred Haimbuchner (Landesrat für Wohnbau, Naturschutz und Sparkassenaufsicht), Rudi Anschober (Landesrat für Umwelt, Energie, Wasser und Konsumentenschutz), Dr. Josef Pühringer (Landeshauptmann) (von links).


06.04.2010