Award bei 2nd World Symposium on Climate Change Communication


Wissenschaftlerinnen der Universität für Bodenkultur Wien werden für ihren Beitrag im Rahmen des 2nd World Symposium on Climate Change Communication, das von 7.-9. Februar 2018 in Graz stattfand, ausgezeichnet.

Wissenschaftlerinnen der Universität für Bodenkultur Wien werden für ihren Beitrag im Rahmen des 2nd World Symposium on Climate Change Communication, das von 7.-9. Februar 2018 in Graz stattfand, ausgezeichnet. Der Beitrag „Target-group oriented natural hazard communication“ von Karin Weber (ILAP) und Susanna Wernhart (IAN) hebt die Notwendigkeit hervor, Risiken im Bereich von Naturgefahren und dem Klimawandel zielgruppenspezifisch zu kommunizieren. Teil des Beitrages sind Ergebnisse aus dem Projekt CCCapMig.

MitarbeiterInnen unterschiedlicher BOKU-Institute (Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit, BOKU-Met und ILEN) spiegeln den interdisziplinären Charakter des Symposiums wieder, in dem internationale TeilnehmerInnen aus den Bereichen Wissenschaft, Entwicklungszusammenarbeit, Verwaltung und Kunst über Kommunikations- und Informationsstrategien im Bereich des Klimawandels diskutierten.

Der Dank gilt den Organisatoren des Symposiums, dem Research and Transfer Centre “Sustainable Development and Climate Change Management” of the Hamburg University of Applied Sciences (Germany), Manchester Metropolitan University, University of Graz, Austria and the International Climate Change Information Programme (ICCIP) in collaboration with a set of organisations sowie allen TeilnehmerInnen des Symposiums.


13.02.2018