Neues Lehrbuch Agro-Food Studies


Marianne Penker hat gemeinsam mit dem Geographen Uli Ermann, dem Historiker Ernst Langthaler und dem Soziologen Markus Schermer ein sozial- und kulturwissenschaftliches Lehrbuch zu Lebensmitteln und Essen verfasst.

Damit schließen sie eine Lücke zwischen den überwiegend betriebswirtschaftlich, naturwissenschaftlich und technisch orientierten Perspektiven im Agrar- und Ernährungsbereich und schärfen den Blick auf die Verbindungen zwischen Produktions- und Konsumkontext, welche quer zu herkömmlichen disziplinären Grenzen liegen.

Der Band Agro-Food Studies behandelt die Spannungsfelder Tradition und Moderne, Globalisierung und Regionalisierung, Gesellschaft und Umwelt, Natur und Technik, Kopf und Bauch, Mangel und Überfluss, Verbindendes und Trennendes sowie Stabilität und Veränderung. Die interdisziplinäre Einführung richtet sich vor allem an Studierende und Akteure der Zivilgesellschaft.


05.12.2017