Teaching Award 2017


1. Preis: Reinfried Mansberger und Anja Klisch

Ass.Prof. Dr. Reinfried Mansberger und Dr. Anja Klisch wurden von Studierenden für ihre Lehrveranstaltung "Vermessung" nominiert.

Die Studierenden schätzen besonders das Team-Teaching: die Themen werden abwechselnd vorgetragen und erklärt. Die Übergänge erinnern an jene in Zeit im Bild zwischen Tarek Leitner und Lou Lorenz Dittlbacher, was immer wieder zu freudigem Schmunzeln der Studierenden führt und eine angenehme Atmosphäre schafft. Wesentlich ist auch, dass die Vortragenden ihre Begeisterung für Geodäsie gerne den Studierenden weitergeben. Das tun sie indem sie vor jeder Einheit eine Reihe von Instrumenten aufbauen, die während des Vortrags erklärt und – wenn möglich – verwendet werden. Studierende werden dabei aufgefordert bei der Demonstration mitzuwirken. Die Interaktion ist also keineswegs auf Fragen beschränkt.

Die laufende Wissensüberprüfung erfolgt durch zwei Übungstest und vier Open Book Tests zusammen. Diese Open Book Tests sind online auf BOKUlearn abzulegen. Die Studierenden werden angeregt sie in der Gruppe abzulegen, wodurch der Stoff diskutiert und die Teamfähigkeit gestärkt wird. Die Abschlussprüfung wird im Multiple Choice Modus im EDV-Raum abgelegt, wodurch die Note sofort berechnet werden kann.

Die Studierenden loben auch das „tolle Skriptum“, dass die Learning Outcomes klar definiert sind, und dass gleich zu Beginn der Ablauf der einzelnen Bestandteile sowie deren Beurteilung detailliert erklärt werden. Das Feldpraktikum in Hohenlehen bleibt auch vielen in bester Erinnerung.

Durch die sympathische Art der Vortragenden, die Nutzung unterschiedlicher Medien und dem Wechsel im Vortrag bleibt die Aufmerksamkeit hoch und mag erklären, warum viele Studierende die Vorlesung besuchen. Sie ist eines der „Highlights des Curriculum“. Die Studierenden wollen sich durch die Nominierung bei den Vortragenden für ihren Einsatz, ihre Motivation und ihre Innovationen herzlich bedanken.

2. Preis: Lilli Licka und Robert Luger

Entwurf M. Dörfler

Univ.Prof. Lilli Licka und DI Robert Luger wurden für ihre Lehrveranstaltung "Entwurf und Ausführungsplanung" ausgezeichnet.

Ziel der LV ist die möglichst praxisnahe Vermittlung des Planungsprozesses, von der Analyse der Grundlagen, über den Vorentwurf bis zur baureifen Ausführungsplanung. Dies beinhaltet auch die Detailplanung, sowie die Einschätzung der Kosten für Planung und Bau. Im Rahmen der LV wurde im Wintersemester 2016/17 der Forschneritschpark im 15. Wiener Gemeindebezirk gestaltet und geplant. Dazu wurden eine Reihe von Praxispartner*innen einbezogen, unter anderem von der MA25, Bezirksvorsteher, Umweltsprecher des Bezirkes das Stadtgartenamtes, die Parkbetreuung und die Gebietsbetreuung. Die konkrete, aktuelle Problemstellung wird von Stakeholdern erläutert, und die Ergebnisse werden ihnen nach Abschluss der Lehrveranstaltung vorgestellt und diskutiert.

In einer ersten Phase arbeiten die 17-20 Teilnehmer*innen in Gruppen. Dabei erheben die Studierenden den Bestand des Ortes nach aufgeteilten Themen und dokumentieren es so, dass alle darauf zugreifen können. In der zweiten Phase wird individuell gearbeitet. Wichtig ist die gegenseitige Präsentation, wodurch sich die Studierenden in konstruktiver aber präziser Form Kritik üben. Dazu werden die Fragen vorgegeben, die behandelt und beantwortet werden müssen. Es wird auch die Reflexion der Rückmeldung geübt, um das Lernen aus Fehlern zu schulen. Jede Leistungsphase muss von einem Lehrenden freigegeben werden, bevor die nächste in Angriff genommen werden kann, so dass der Lernfortschritt laufend überprüft wird. Für die Zwischen- und die Endpräsentation vor den Praxispartnern werden Plakate und Modelle erstellt und auch die mündliche Vorstellung wird geübt.

Die Studierenden schätzen besonders die Praxisrelevanz des Projekts. Sie erwerben nicht nur wichtiges Wissen über alle Phasen des Projekts, sondern haben auch einen Entwurf, den sie für Bewerbungen in Planungsbüros verwenden können.

3. Preis: Christian Kanzian und Franz Holzleitner

Dr. Christian Kanzian und Dr. Franz Holzleitner wurden für die Lehrveranstaltung "Holzernte" ausgezeichnet.

Die LV vermittelt den Studierenden die grundlegenden Schritte und Werkzeuge für eine verantwortungsvolle Planung von Holzernteeinsätzen und vertieft das Verständnis für ökonomische und technische Zusammenhänge.

Die LV wird geblockt im Lehrforst Rosalia abgehalten. Davor ist ein online-Fragenkatalog zur Selbsteinschätzung des aktuellen Wissensstandes durchzuarbeiten. Vor Ort sollen die ca. 40 Teilnehmer*innen ein Holzernteprojekt bearbeiten. Das umfangreiche Projekt wurde dazu in strukturierte Arbeitsaufgaben aufgeteilt, die in Gruppen von 2-8 Studierenden bearbeitet werden. Dabei spielt e-learning eine wesentliche Rolle, zur Gruppeneinteilung, zur Abstimmung und zur Abgabe von Aufgaben. Jede Arbeitsaufgabe wird durch einen kurzen Vortrag eingeführt. Anschließend sollen die Studierenden selbständig im Gelände arbeiten. Auf den zugewiesenen Flächen ermitteln sie die für die Formeln notwendigen Werte. Die mobile learning App ‚BOKU grasp’ unterstützt die Lehrenden dabei, die Zusammenhänge der Produktivitätsformeln anschaulich zu vermitteln.

Für die Seiltrassenplanung werden einfache Experimente verwendet, um die statischen Zusammenhänge zu veranschaulichen. Anschließend erheben die Studierenden selbständig Geländeprofile, welche später EDV-gestützt mit Tabellenkalkulation und CAD zu einer Seiltrasse entwickelt werden.

Die Studierenden schätzen insbesondere den verständlichen Aufbau, die klare Aufgabenstellungen, die Praxisbeispiele, und die sehr gute Organisation („keine ‚endlosen’ Auswertungen bis mitten in die Nacht“).