Abschlussarbeiten / Abstracts-Erfassung


Kurzbeschreibung

Masterarbeiten und Dissertationen der BOKU erfassen und ins Internet stellen.

Die Abstracts und möglichst auch die Volltexte von allen Masterarbeiten, Diplomarbeiten und Dissertationen der BOKU sollen im Internet gefunden werden.

Dazu müssen zusätzlich zu den von der Studienabteilung in BOKUonline erfassten Daten weitere Informationen von den Studierenden und ihren Betreuer/innen in der sogenannten Abstracts-Applikation eingegeben werden.

Für den Fall, dass die Arbeit Informationen enthält, die einer Geheimhaltungs-Verpflichtung unterliegen, oder dass die Arbeit wegen einer geplanten Patentierung oder wissenschaftlichen Veröffentlichung nicht vor-veröffentlicht werden darf, kann ein Sperrantrag gestellt werden. Denn werden die Abstracts und die Arbeit erst nach Ablauf der Sperrfrist veröffentlicht.

Zugriff

https://zidapps.boku.ac.at/abstracts/list.php?language_id=DE

Der Zugriff zur Abstracts-Applikation ist Login-geschützt.

Wenn Sie sich als Student/in einloggen, haben Sie Zugriff auf Ihre eigene(n) Arbeite(n).

Wenn Sie sich als Mitarbeiter/in einloggen, haben Sie Zugriff auf die von Ihnen und von Ihren Instituts-Kolleg/innen als Erstbetreuer/in betreuten Arbeiten.

Wenn Sie sowohl Student/in als auch Mitarbeiter/in der BOKU sind, müssen Sie auswählen, ob Sie die Abstracts-Applikation als Student/in für Ihre eigenen Arbeiten oder als Betreuer/in für die von Ihnen betreuten Arbeiten benützen wollen.

Prozess-Ablauf

Vor der Durchführung der Abschlussarbeit:

  • Schritt 1: Die Student/in meldet die Abschlussarbeit in der Studienabteilung an.

Nach der Fertigstellung der Abschlussarbeit, vor dem Studienabschluss:

  • Schritt 2: Die Student/in gibt die Abstracts-Daten ein.
  • Schritt 3: Die Betreuer/in kontrolliert die Daten und gibt die Daten frei.
  • Schritt 4: Die Student/in gibt den Abstracts-Printout in der Studienabteilung ab.

Nach dem Studienabschluss:

  • Schritt 5: Studienabteilung, Forschungsservice und Universitätsbibliothek verarbeiten und ergänzen die Daten und geben die Daten frei. Dies kann 1 bis 2 Monate dauern.
  • Schritt 6: Die Abschlussarbeit wird im Internet gefunden. Fertig!

Ausführliche Anleitung

Abschlussarbeiten / Abstracts-Erfassung

Vertragstexte

Hier finden Sie die Vertragstexte für die Werknutzungsrechte, die Sie der BOKU für Ihre Abstracts erteilen - für den Fall, dass Sie allle rechtlichen Details wissen wollen. Eine kürzere, auch für juridische Laien verständliche Zusammenfassung finden Sie in der oben angeführten allgemeinen Anleitung.

Vertragstexte zur Rechtseinräumung

FAQ

Begrenzung auf 2000 Zeichen inklusive Leerzeichen?

Ja, bei der Begrenzung auf 2000 Zeichen handelt es sich um eine technische Begrenzung, es werden sämtliche Zeichen, also auch Leerzeichen, Interpunktionszeichen etc. mitgezählt, und nicht nur Buchstaben.

Titel der Arbeit und Publikationsmonat

Die Student/in und die Betreuer/in können den Titel der Arbeit und den Publikationsmonat nicht ändern.

Diese Daten werden von der Studienabteilung eingegeben, nachdem Sie die gebundenen Arbeiten in der Studienabteilung abgegeben haben (Schritt 4). Während der Eingabe, Kontrolle und Freigabe der Abstracts brauchen Sie sich um diese Felder nicht zu kümmern (Schritte 1 bis 3).

Wenn Sie einen Printout haben wollen, auf dem auch diese Felder ihren richtigen, endgültigen Inhalt haben, dann erzeugen Sie später einen neuen Printout, nach der Abgabe der Arbeiten und nach der Eingabe der Daten durch die Studienabteilung.

Rechtliche Erklärungen und Angaben zur akademischen Feier

Die Student/in hat den Datensatz freigegeben, aber die Betreuer/in kann nur die bibliografischen Daten und die Abstracts korrigieren, die rechtlichen Erklärungen und die Angaben zur akademischen Feier sind "ausgegraut".

Die rechtlichen Erklärungen und die persönlichen Angaben der Student/in zur akademischen Feier dürfen nur von der Student/in selber, nicht von der Betreuer/in korrigiert werden. Falls nach der Freigabe durch die Student/in noch Korrekturen in diesem Bereich notwendig sind, muss die Betreuer/in das Häkchen bei der Freigabe der Student/in entfernen, dann kann die Student/in die Daten korrigieren und neuerlich freigeben.

Änderungen nach der Freigabe der Student/in

Die Student/in hat den Datensatz freigegeben, aber es sind noch nachträgliche Änderungen nötig.

Die Student/in muss sich an die Betreuer/in wenden. Die Betreuer/in muss das Häkchen bei der Freigabe der Student/in auf NEIN setzen. Dann kann die Student/in die Daten korrigieren und neuerlich freigeben.

Änderungen nach der Freigabe der Betreuer/in

Die Betreuer/in hat den Datensatz freigegeben, aber es sind noch nachträgliche Änderungen nötig.

Die Student/in oder die Betreuer/in soll eine E-Mail an die ZID-Hotline schreiben (zur schriftlichen Dokumentation des Änderungswunsches). Der ZID setzt die Freigaben der Student/in und der Betreuer/in auf NEIN zurück. Die Student/in und die Betreuer/in müssen dann die Daten korrigieren und neuerlich freigeben, dann kann die Student/in den korrigierten Printout in der Studienabteilung abgeben.

Externe Betreuer/in

Die Erstbetreuer/in hat keinen BOKU-Account, weil sie nicht oder nicht mehr an der BOKU arbeitet. Sie kann deshalb die Freigabe nicht durchführen.

Die Betreuer/in soll eine E-Mail an die ZID-Hotline schreiben (zur schriftlichen Dokumentation des Änderungswunsches) und den ZID bitten, das Häkchen bei der Freigabe der Betreuer/in in ihrem Namen auf JA zu setzen.

Vertretung der Betreuer/in

Die Erstbetreuer/in ist abwesend oder kann aus anderen Gründen die Freigabe nicht durchführen.

Jede andere Mitarbeiter/in des Instituts der Erstbetreuer/in kann in der Abstracts-Applikation auf den Datensatz zugreifen und – wenn die Betreuer/in einverstanden ist – Korrekturen und Freigaben im Auftrag der Betreuer/in durchführen.

Änderung der Betreuung

Wenn sich die Betreuung der Abschlussarbeit gegenüber der ursprünglichen Anmeldung ändert, wenden Sie sich bitte an die Studienabteilung, damit diese die Änderung in BOKUonline erfasst.