Netzkomponenten


Aktive Netzkomponenten installieren

Wie kann ich aktive Netzkomponenten installieren und ans Netz anschließen?

Unter aktiver Netzkomponente wird hier alles verstanden, was über den passiven Anschluss eines einzelnen Rechners an das BOKUnet hinausgeht, also z.B ein Router, WLAN - Access Point, Switch, Mini-Switch und dergleichen.

Schritt für Schritt Vorgangsweise

  1. Bevor die Netzkomponente installiert und das Netz-Service in Betrieb genommen wird, hat sich der Betreiber an den ZID zu wenden - per E-Mail an die Hotline hotline(at)boku.ac.at - und anzugeben, welche Netzdienste er für welche Zwecke implementieren will.
  2. Gemeinsam mit den zuständigen ZID-Spezialisten wird dann geklärt, ob für diesen Zweck tatsächlich eine eigene Netzkomponente benötigt wird und nicht ein bereits existierendes Service besser dafür geeignet ist, und welche Sicherheitsrisiken dabei beachtet werden müssen.

    Wenn das Ergebnis für eine Installation spricht:
     
  3. Der Betreiber installiert die Netzkomponente unter Beachtung aller Security-Richtlinien und meldet dem ZID, dass er damit fertig ist - per E-Mail an hotline(at)boku.ac.at oder fw-admin(at)boku.ac.at
  4. Der ZID überprüft die Netzkomponente auf etwaige Sicherheitsprobleme. Wenn Probleme gefunden werden, muss der Betreiber die Netzkomponente sofort vom Netz nehmen, die Probleme beheben und sich dann neuerlich an den ZID wenden.
  5. Wenn die Netzkomponente vom ZID freigegeben wird, darf der Betreiber sie betreiben und muss sie laufend warten und auf Sicherheits-Vorfälle kontrollieren und überprüfen.
  6. Wenn Sicherheitsprobleme auftreten oder wenn der Betreiber die laufende Wartung und Sicherheitskontrolle nicht mehr durchführen kann oder will, muss er die Netzkomponente vom Netz nehmen und den ZID darüber informieren - per E-Mail an hotline(at)boku.ac.at oder fw-admin(at)boku.ac.at
  7. Bei Verstößen gegen diese Richtlinien ist der ZID in Hinblick auf die Sicherheit der anderen BOKU-Rechner verpflichtet, das Vom-Netz-Nehmen der Netzkomponente zu erzwingen oder das gesamte Subnetz des Institutes zu sperren.

Diese Vorgangsweise soll Ihnen helfen, möglichst rasch zu einem sicher funktionierenden Netz zu gelangen, und soll Ihnen und allen anderen BOKU-Angehörigen einen dem Stand der Technik entsprechenden Schutz gegen Störungen und Missbrauch geben.