COUCHstore



Abgesehen vom ständig wachsenden Bedarf an ortsunabhängigen und ständig verfügbaren Speicherplatz wächst über unser bestehendes kostenfreies Angebot hinaus die Nachfrage nach grossen Speichermengen (ab 2TB) zu günstigen Konditionen BOKUweit ständig.

Das vorliegende Service COUCHstore will diese Nachfrage adressieren.

Technisch läuft das Service im Gegensatz zu den anderen zentral angebotenen Services auf Commodity Hardware und wird darüber hinaus von Open Source Projekten getragen.

Eckpunkte COUCHstore

  • Bereitstellung von Speicherplatz in Größenordnungen > 2TB bei einem günstigen Preis/TB Verhältnis.
  • Zugriff durch die Protokolle NCP (OES Netzlaufwerk), CiFS (SMB), AFP oder NFS bzw. S3.
  • Datensicherheit durch lokale Installation in Serverräumen der BOKU und optionales Filebasiertes Backup.
  • Einführung eines Regulativs um die sinnvolle Nutzung des Speicherplatzes dauerhaft zu gewährleisten.

Primäre Ansprechpartner für COUCHstore Speicherbereiche sind EDV-Verantwortliche an der Universität für Bodenkultur bzw. von Ihnen vertretene Universitätsangehörige.

Speicherbereich
  • Die Größe dieser Speicherbereiche bzw. deren Quotierung entspricht der "Quota". Die Quota versteht sich als die maximal mögliche Nettobelegung am Speichersystem in TB, dh. die höher ausfallende Bruttospeichermenge (durch die Replizierung bedingt) wird nicht als Quota gesehen.
  • Die definierte Quota resultiert in einem pro Abrechnungszeitraum anfallenden Betrag, der das Regulativ darstellt.
    Die tatsächliche Belegung des Speicherbereiches ist hierbei irrelevant. Es wird jeweils die höchste gesetzte Quota im Abrechnungszeitraum herangezogen.
  • Der Ansprechpartner des Speicherbereichs hat die Möglichkeit eine Änderung der definierten Quota anzustoßen. Änderungen nach oben sind jederzeit möglich, Änderungen nach unten einmal im Abrechnungszeitraum.
  • Die Einheit für Änderungen an der definierten Quota ist mit TB festgelegt.
  • Ein Speicherbereich gilt solange als benötigt solange der anfallende Betrag für die definierte Quota entrichtet wird, dh. es besteht solange ein Anrecht auf die Daten solange der anfallende Betrag beglichen wird.
    Wird ein Speicherbereich nicht mehr benötigt werden die Daten und ein etwaiges optionales Backup gelöscht.
  • Die Mindestbindung für einen Speicherbereich entspricht einem Abrechnungszeitraum.
  • Abrechnungszeitraum ist ein Quartal.
  • Pro Ansprechpartner sind natürlich mehrere Speicherbereiche möglich.
Zugriffsmöglichkeiten
  • Zugriff durch die Protokolle NCP (OES Netzlaufwerk), CiFS (SMB), AFP bzw. alternativ NFS oder S3. Bei der Anlage eines Speicherbereichs muss hier eine grundlegende Entscheidung getroffen werden.
    Bei der Wahl der NCP Variante erhält der Speicherbereich die gleichen Features (Rechtesetzung, automatisches Einhängen der Netzlaufwerke, Quota) wie ein "Novell/OES Laufwerk".
  • Die maximale derzeit verfügbare Anschlußbandbreite ist auf 1Gbit/s limitiert.
Verschlüsselung

Die Speicherbereiche sind per se nicht verschlüsselt, auf den Speicherbereichen können aber jegliche verschlüsselte Container abgelegt werden.

Backup

Backups werden auf Wunsch nach Verfügbarkeit primär auf ein von den Speicherbereichen unabhängiges System abgelegt (gluster) um Datenverluste aus etwaigen systemimmanenten Fehlern auszuschließen. Die Speichermenge die von Backupdaten belegt wird ist additiv zur Quota. Der Ansprechpartner hat durch das Veranlassen einer Änderung der Retentiontime bzw. Aufstocken der Quota die Möglichkeit hier steuernd einzugreifen.

Bitte beachten Sie dass die Storagebereiche von uns zwar redundant betrieben (jeder Block wird technisch redundant andernorts abgelegt), aber standardmässig nicht gesichert werden.

Verfügbarkeit
  • Werden Speichermengen angefordert, die einem signifikanten Anteil des insgesamt im COUCHstore Kontext zur Verfügung stehenden Speicherplatzes entsprechen, hat der Ansprechpartner die Möglichkeit, durch einen Einmalerlag eine festgelegte Quota zur exklusiven Nutzung für 60 Monate im Voraus anzufordern.
    Dieser Einmalerlag bindet für den Zeitraum von 60 Monaten, in dem keine Verrechnung für die festgelegte Exklusivquota erfolgt. Nach Ablauf dieses Zeitraums erlischt das Nutzungsrecht, die Nutzung kann aber durch erneuten Einmalerlag oder Quartalsweise Abrechnung der vergebenen Quota verlängert werden. Kürzere Zeiträume als 60 Monate sind bei Einmalerlägen nicht möglich, die festgelegten Exklusivquota sind bei dieser Variante in Schritten von derzeit etwa 20TB konfigurierbar.
  • Die eingesetzte Hardware für dieses Service wird durch ZID/BOKU-IT ausgewählt und ist in den Serverräumen des ZID/BOKU-IT installiert.
  • Dieses Serviceangebot ist eng an vorhandene Personal-, Serverraum-, Strom-, Kühlungskapazitäten etc. gebunden und basiert daher nach Maßgabe der Verfügbarkeit dieser Ressourcen auf einem "Best Effort" - dh. ZID/BOKU-IT kann im Rahmen dieses Services keine SLA oder definierten Reaktionszeiten anbieten.
Verrechnung und Kosten

Die Verrechnung erfolgt jeweils zum Ende des Abrechnungszeitraums per Intercompany (IC) Verrechnung.

Der verrechnete Betrag ergibt sich aus der jeweils höchsten im Abrechnungszeitraum gesetzten Quota multipliziert mit dem Basisbetrag pro TB multipliziert mit der Anzahl der Monate des Abrechnungszeitraums.

Derzeit beträgt der Basisbetrag pro TB pro Monat 10 EUR.

Aus organisatorischen Gründen ist eine direkte Abrechenbarkeit mittels IC-Verrechnung die Voraussetzung für die Nutzung dieses Services.

Vorgangsweise

Um einen COUCHstore Speicherbereich zu beantragen kontaktiert der zuständige EDV-Verantwortliche den Helpdesk des ZID/BOKU-IT mit folgenden Informationen:

  • Organisationseinheit
  • gewünschte Quota in TB
  • Innenauftragsnummer/Kostenstelle
  • Kostenstellenverantwortliche bzw. Instituts- oder Departmentleiter
  • welches Zugriffsprotokoll (NFS oder NCP, CiFS und AFP oder S3)
  • besteht ein Backupwunsch bzw. mit welcher Retention (zB.: 7 Tage)