Zugriff über CIFS

Wir bieten über das CIFS / SMB Protokoll Zugriff auf die Dateien auf unseren Fileservern an.

Diese Zugriffsart steht von allen Client-Systemen (Windows, MacOS und Linux) zur Verfügung.

Es gibt lediglich ein paar Einschränkungen: beispielsweise ist via CIFS / SMB kein automatisches Mappen von Laufwerken aufgrund der vergebenen Berechtigungen möglich.  Darüber hinaus ist via CIFS / SMB keine Administration von Rechten oder Quotas wie mit dem OES Client möglich.

Hinweis: Falls Sie nicht im BOKUnet über Netzwerkkabel, sondern z.B. über WLAN verbunden sind, benötigen Sie zusätzlich eine VPN-Verbindung.

CIFS / SMB unter Windows

Klicken Sie im Windows Explorer auf Computer. In der Menüleiste erscheint u.a. der Punkt Netzlaufwerk verbinden.

Hier können Sie angeben, welchen Laufwerksbuchstaben Sie verwenden möchten (z.B.: M:) und welchen Pfad sie verbinden wollen (z.B.: \\serverhome.boku.ac.at\datahome).

Weiters haben Sie die Möglichkeit anzugeben, ob die Verbindung bei jedem Neustart des Rechners wiederhergestellt werden soll, bzw. andere Anmeldeeinstellungen als Ihre Windows Anmeldeinformationen zum Herstellen der Verbindung verwendet werden sollen.

Bestätigen Sie Ihre Eingaben mit "Fertigstellen" werden Sie nach Ihren Anmeldeinformationen (BOKU-Login-Name und zugehöriges Passwort) gefragt - danach wird das Laufwerk eingebunden und ist verfügbar.

Probleme mit Windows Vista / Windows 7

Aufgrund einer Umstellung auf NTLMv2 unter Windows Vista / 7 funktioniert die Authentifizierung nicht mehr. Durch Umstellen auf LM & NTLM kann die Authentifizierung repariert werden.

Hierfür im Administrativen Tool secpol.msc (über Start -> Ausführen... starten) unter Lokale Richtlinien > Sicherheitsoptionen den Eintrag Netzwerksicherheit: LAN Manager-Authentifizierungsebene auf LM- und NTLM-Antworten senden ( NTLMv2-Sitzungssicherheit verwenden, ...) umstellen. Danach den Rechner durchstarten.

CIFS / SMB unter macOS

Wählen Sie im Finder den Menüpunkt 'Gehe zu' und dann 'Mit Server verbinden'.

Im Feld 'Serveradresse' geben Sie bitte z.B. einen der folgenden Pfade ein:

  • Home-Ordner: cifs://serverhome.boku.ac.at
  • Departmentlaufwerk: cifs://serverhxx000.boku.ac.at   (wobei Sie für xx bitte die Departmentnummer einsetzen)

Klicken Sie auf das '+', um den Pfad in die Liste der bevorzugten Server aufzunehmen, das erspart Ihnen zukünftig das Eintippen.

Klicken Sie nun auf 'Verbinden', geben Sie Ihren BOKU-Login-Namen und das dazugehörige Passwort ein, und klicken Sie erneut auf 'Verbinden'.

CIFS / SMB unter Linux

Beim Einbinden von Shares unter Linux ist zu beachten dass der komplette Pfad zum Verzeichnis angegeben werden muss, da übergeordnete Verzeichnisse nicht zwingend mit den Rechten der untergeordneten Verzeichnisse ausgestattet sind zB.:

  • mkdir /mnt/networkshare/
  • mount -t cifs //serverhxx000.boku.ac.at/datahxx000/ein/pfad /mnt/networkshare/ -o username=BOKU-Login-
    Name     #  (wobei Sie für xx bitte die Departmentnummer einsetzen)

    bei neuerem Client könnte die Option "vers=2.0" notwendig sein:

    mount -t cifs //serverhxx000.boku.ac.at/datahxx000/ein/pfad /mnt/networkshare/ -o username=BOKU-Login-
    Name,vers=2.0    #  (wobei Sie für xx bitte die Departmentnummer einsetzen)