BOKUprint


Drucken, Kopieren und Scannen

mit den BOKUweit verfügbaren Multifunktionsgeräten von Konica Minolta

Überblick

Hinter dem Begriff BOKUprint verbergen sich die BOKUweit installierten Multifunktionsgeräte von KONICA MINOLTA. Es befinden sich derzeit über 90 Geräte im Einsatz, die unter der Flagge des Services BOKUprint laufen.  Im Detail handelt es sich um die bizhub-Serien Cxx4, bzw. Cxx8, wobei das xx für die Seitenleistung der Geräte steht und an der BOKU derzeit folgende Modelle umfasst: C308, C558, C658, C224(e), C284(e) und C454e. Die Geräte dieser Serien sind mehr oder weniger baugleich, wenn man von ganz speziellen Ausstattungen der größeren Modelle absieht (C558, C658).

Die Steuerung und Abrechnung der Funktionen Kopieren, Drucken und Scannen erfolgt durch das Outputmanagement-System "SafeQ" von der Fa. YSoft.

Nummerntaferl

Um für eine schnelle und unkomplizierte Identifizierung eines fraglichen Geräts zu sorgen, z.B. bei Supportfällen, ist auf den Geräten ein Aufkleber mit einer eindeutigen Nummer angebracht. Nicht nur innerhalb der BOKU findet diese Nummer Verwendung, auch bei KONICA MINOLTA können die Geräte durch Angabe dieser Nummer, bzw. der ID (z.B. BOKU99) schnell und unkompliziert identifiziert werden.
Im umrandeten Feld sollte der lokale Verantwortliche für dieses Gerät angeführt werden, also der Erstansprechpartner bei Problemen mit diesem Gerät, z.B. das Instituts-Sekretariat oder die Klappe einer Mitarbeiter/in.

Anmelden

Die Freischaltung der Geräte-Funktionen kann über zweierlei Anmelde-Methoden stattfinden, entweder durch Eingabe von BOKUaccount und Passwort am integrierten Touchscreen-Terminal des Geräts oder durch einfaches Drüberhalten Ihrer BOKUcard über das eingebaute Kartenlesegerät (Mifare).

Funktion Kopieren

Zur Nutzung der Kopierfunktion ist nicht viel zu sagen, am Gerät anmelden und loslegen.

Funktion Scannen

Für ein komfortables Scannen können Sie aus 2 vordefinierten Funktionen wählen, die Ihnen die Scanergebnisse entweder direkt per E-Mail zustellen ("Scan To E-Mail") (nur geringe Auflösung möglich und fix vorgegeben) oder in Ihren persönlichen Home-Ordner am Novellserver Serverhome kopieren ("Scan To Home").

Funktion Drucken

Im Gegensatz zur klassischen Methode des Direktdruckes, bei der man bereits bei der Ausdruckerstellung entscheidet, auf welchem Drucker die Ausgabe erfolgen soll, möchten wir Ihnen den sogenannten Abhol-Modus (FollowMe,Secure) ans Herz legen. Man schickt dabei den Druckjob zuerst an einen virtuellen Drucker, wobei der Job aber am Server zwischengespeichert bleibt, bis er auf einem der vielen, diesem virtuellen Drucker zugeordneten physischen Drucker abgeholt wird oder aber automatisch gelöscht wird, wenn der Job eine maximal erlaubte "Lagerzeit" überschritten hat (7 Tage). Prinzipiell besteht aber auch wie bisher die Möglichkeit, Ausdrucke an einem bestimmten Gerät ohne vorherige Freigabe am Gerät ausgeben zu lassen. Auf welchen Geräten dies möglich ist, ersehen Sie dadurch, ob das Gerät mit der entsprechenden Nummer in der Liste am iPrint-Server aufscheint.