BOKU Crowd Lynx Ideenplattform


Goodbye Crowd Lynx

Nach 3 Jahren BOKU Crowd Lynx Ideenplattform wurde der Betrieb am 31. Mai eingestellt.

Vor 3 Jahren, im Mai 2014, wurde auf Initiative des Zentrums für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit, der ÖH BOKU und des BOKU Rektorats, das Ideenmanagementsystem Crowd Lynx an der BOKU etabliert, mit dem Ziel allen MitarbeiterInnen und Studierenden die Möglichkeit zu bieten, online ihre Ideen und Verbesserungsvorschläge mit anderen Menschen zu teilen, gemeinsam weiterzuentwickeln und umzusetzen.

Das Ende von Crowd Lynx

Leider erreichte uns Mitte Mai die unerwartete Nachricht, dass der Betrieb der Plattform  seitens der Hersteller aus ökonomischen Gründen eingestellt wird. Aufgrund der fehlenden technischen Administrierbarkeit wurde von einer lokalen Fortsetzung der Plattform "auf eigene Faust" abgeraten, weshalb an der BOKU der Betrieb von Crowd Lynx mit 31. Mai eingestellt wurde.

Wir bedauern dies sehr, da BOKU Crowd Lynx nicht nur eine einfache Ideenplattform war.Vor allem war es ein Tool, um die interne Kommunikation, Vernetzung und Zusammenarbeit über Institutsgrenzen hinweg und mit den Studierenden zu fördern.  Sein volles Potenzial jedoch - Empowerment, Partizipation und kollektive Kreativität -  konnte Crowd Lynx aufgrund der insgesamt eher niedrigen Userzahlen nie in vollem Umfang ausschöpfen. Die niedrigen Userzahlen (verglichen mit der Gesamtzahl an Studierenden und MitarbeiterInnen) sind u.a. auf fehlende Einbettung in bestehende Strukturen, mangelnde Sichtbarkeit und zu geringe Transparenz bei der Umsetzung zurückzuführen.

Danke an alle Beteiligten

Etwa 600 Personen haben sich in den letzten 3 Jahren beteiligt und an die 120 Ideen sind entstanden. Davon wurde circa die Hälfte umgesetzt. Erfolgsbeispiele waren etwa die realisierten Hochbeete, das BOKU BIKE oder die Gründung des [sic!] – students’ innovation centre. Ein herzliches Dankeschön an alle MitarbeiterInnen und Studierende, die mit ihren Ideen die Universität als Arbeits- und Studienort mitgestaltet haben! Ein großer Dank gebührt außerdem den ehemaligen Betreibern von Crowd Lynx, die der BOKU als Pilotkundin und Kooperationspartnerin die Services kostenfrei zur Verfügung gestellt haben.

So geht es weiter: Der BOKU Ideentopf!

Da wir aufgrund von Befragungen aus der Vergangenheit wissen, dass es viele Studierende mit vielen guten Ideen gibt, wollen wir euch gerne eine Alternative anbieten: den BOKU Ideentopf!

Der BOKU Ideentopf ist eine niederschwellige Facebookgruppe, in der BOKU Studierende ihre Ideen mit anderen teilen können. Der Nutzen? Unkompliziertes Feedback einholen, sich mit interessierten und gleichgesinnten Personen austauschen und die ersten Schritte zur Realisierung der Idee setzen. Das Ziel des BOKU Ideentopfes ist es, die Selbstorganisation von Studierenden zu fördern und aus vagen Ideen echte Taten entstehen zu lassen. DIY-Workshop? Permakultur-Initiative? E-Bike Sharing-Werkstatt? Ganz egal, um was es bei deiner Idee geht, und ob es sich um ein Projekt, eine Initiative oder ein Unternehmen handelt: Im BOKU Ideentopf ist sie gut aufgehoben. Tritt’ der Gruppe bei und trag zu einer munteren Community von engagierten Studierenden bei!

Der BOKU Ideentopf wird ab Herbst 2017 zur Verfügung stehen, kuratiert von [sic!] – students’ innovation centre und dem ÖH Referat für Umwelt und Nachhaltigkeit, sowie mit Unterstützung des Zentrums für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit.

Mit dieser neuen Lösung hoffen wir, einen offenen, innovativen Spirit an der BOKU zu erhalten und auch künftig aktiv und gemeinsam an den Lösungen von morgen arbeiten zu können.