Die Freiheit der Forschung


Vortrag und Diskussion 16. März 2016, 16-18 Uhr

Programm

Vortragsvideo

Zusammenfassung des Vortrags

Zusammenfassung der Diskussion

Forschungsfreiheit polarisiert. Manche sehen sie als unabdingbare und unverhandelbare Voraussetzung der Wissenssuche oder auch als grenzenlos. Andere haben dabei – nicht zuletzt vor dem Hintergrund zunehmend anwendungsorientierter Forschungsförderung – eher Risiken im Sinn und sehen Grenzen der Forschungsfreiheit. Die Diskussion über solch gegensätzliche Betrachtungsweisen scheint erstarrt. Klärungen erscheinen notwendig: Warum soll überhaupt die Forschung unter dem Schutz besonderer Freiheitsgarantien stehen? Um welche Freiheiten handelt es sich eigentlich? Wo haben diese möglicherweise grundsätzliche Grenzen?

Hier finden Sie die Gedanken einiger BOKU-WissenschaftlerInnen und -Studierenden zu diesem Thema.

Der deutsche Philosoph Torsten Wilholt wird in seinem Vortrag an der BOKU das Thema seines gleichnamigen Buches  ausführen und eine differenzierte Betrachtung zur Freiheit der Forschung anstellen. Dabei kommt die Verantwortung in der Forschung mit in den Blick. Wilholt wird auf die ideengeschichtlichen Hintergründe der Forschungs-freiheit eingehen und ihren Begründungstypen nachspüren (Autonomie der Forschung, erkenntnistheoretische und politische Begründung). Er wird anschaulich machen, wie sich dies in heutigen Forschungsprozessen widerspiegelt.

Zur gleichen Thematik plant die Ethikplattform der BOKU für das Sommersemester eine weitere Veranstaltung, die das Spannungsfeld zwischen Forschungsfreiheit und Verant-wortung in der Forschung weiter ausleuchten wird.

Torsten Wilholt leitet das Institut für Philosophie an der Leibniz-Universität Hannover. Er ist Autor des Buches „Die Freiheit der Forschung“ (Suhrkamp Verlag Berlin, 2012).

Begrüßung:     Josef Glößl, Vizerektor für Forschung, BOKU

Wann:             16. März, 16:00 - 18:00 Uhr

Wo:                  Schwackhöferhaus, Erdgeschoss, SR06 (Zugang über Exnerhaus)

                        Peter-Jordan-Straße 82, 1190 Wien

Anfahrt:          U6 Währiger Straße – Bus 40A bis Dänenstraße


Veranstalter: Ethikplattform der BOKU

UM ANMELDUNG BIS 11. MÄRZ WIRD GEBETEN. 

Anmeldung und Kontakt:
Dr. Susanne Schneider-Voß
Tel.: 01 47654-1064
E-Mail: ethikplattform(at)boku.ac.at