BOKU-KINO: Filmreihe mit Diskussion


Nächste Filmvorführung: 10. Januar 2018

Ort: GH01, Guttenberghaus - 2. Stock, Feistmantelstr. 4, 1180 Wien

Zeit: 18:30 bis 21:00 Uhr

In Kooperation mit dem AKGL

Madame Curie (in Deutsch - Marie Noëlle, 2016, 100 min)
Marie Curie ist für ihren unermüdlichen Forschergeist berühmt und hat sich auch von den erheblichen Widerständen nicht bremsen lassen, mit denen Frauen in Wissenschaft und Forschung zu ihrer Zeit konfrontiert waren. Sie war außerordentlich talentiert – ihre Hartnäckigkeit und ihr enormes Durchhaltevermögen verhalfen ihr gleich zu zwei Nobelpreisen (1903 für Physik, 1911 für Chemie). Eine Persönlichkeit, die dazu einlädt, sich einmal mit der Situation von Frauen in der Wissenschaft auseinanderzusetzen: Was sind heute die Möglichkeiten, Hürden und Grenzen für Wissenschaftlerinnen? Sind letztere überwindbar? Was gilt es als Studierende zu beachten? Was kann die Universität dazu beitragen, was die Politik? Warum ist Gender eines der Sustainable Developmental Goals? Und: gibt es Fälle, in denen sich auch Männer heute um Gleichstellung bemühen?

Moderation:
Margarita Langthaler, Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung (ÖFSE)

Podium:

  • Barbara Hinterstoisser, VR für Lehre und Internationales, langjährige Vorsitzende des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen (AKGL) (BOKU)
  • Anita Thaler, Interuniversitäres Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur, Graz, Herausgeberin von “Soziale Geschlechtergerechtigkeit in Wissenschaft und Forschung”
  • Barbara Brandstätter, ÖH-BOKU Frauenreferat
  • Erik Reimhult, Institut für biologisch inspirierte Materialien

 

*********************

Das BOKU-Kino 2017/18 greift in diesem Studienjahr als großes Thema die Sustainable Developmental Goals (SDG) auf, die die United Nations als Entwicklungsziele festgelegt haben. Wir kooperieren dabei mit dem Center for Development Research (CDR) an der BOKU, das Teil des Netzwerks internationaler Entwicklungshilfeorganisationen ist.

Das Erreichen von insgesamt 17 Haupt- und fast 170 Unterzielen soll unsere Welt bis 2030 im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht transformieren. Viele dieser Ziele werden potenziell durch Technologien beeinflusst, die wir in den industrialisierten Ländern entwickeln, betreffen jedoch besonders den geografischen Süden.

Die SDGs überschneiden sich vielfach, sie sind miteinander verflochten und stellen uns vor komplexe Herausforderungen. Wir führen für jeden Film in unserem Programm fürs Studienjahr 2017/18 die jeweils hauptsächlich darin angesprochenen Entwicklungsziele in Form der UN-Embleme an.  https://www.boku.ac.at/

Implementing the SDGs in Austria: transform or perish?
Ein Kurzfilm nach einer Idee von Georg Gratzer und Axel Mentler (beide BOKU), entstanden im Rahmen der Lehrveranstaltung Sustainable Land Use in Developing Countries im SS 2016. An einem zweiten Film wird derzeit gearbeitet.

PROGRAMM

**************************************

Im Rahmen des BOKU-Kino werden Defizite hinsichtlich einer nachhaltigen Welt - nachhaltig im Sinne von "das Ende mitdenken" - thematisiert und diskutiert. Mit sorgfältig ausgewählten Filmen soll bei den ZuschauerInnen ein Bewusstsein dafür geweckt werden, dass es notwendig ist und enormer - auch persönlicher - Anstrengungen bedarf, die ökologischen, ökonomischen und sozialen Bedingungen weltweit zu verbessern.
Im Anschluss an die Filmvorführungen findet jeweils eine Podiumsdiskussion statt, bei denen ExpertInnen aus verschiedenen relevanten Fachgebieten vertreten sind. So soll eine möglichst differenzierte Betrachtung der Filmthematik erreicht werden.

Die Film- und Diskussionsreihe "BOKU-KINO" läuft seit Herbst 2011.

Jeweils mittwochs, einmal im Monat in der Vorlesungszeit, von 18:30 bis 21:00 Uhr 

Ort: Hörsaal GH01, Guttenberghaus, Feistmantelstr. 4 

FREIER EINTRITT

Frühere Filme 

Wir sind auf Facebook!

Organisation: BOKU-ÖH und Ethikplattform