BOKU-KINO: Filmreihe mit Diskussion


Nächste Filmvorführung: 5. Dezember 2018

ORT: ACHTUNG - NEU: Großer Hörsaal im Untergeschoß des neuen TÜWI (TÜWI-UG1/02), Dänenstr. 4, 1190 Wien

Beginn: 18:30 Uhr - Ende: 21 Uhr  

Das Kongo Tribunal (Milo Rau, 2017, 100 Min)

Der Film thematisiert die Verwicklung des Westens in bewaffnete Konflikte in Entwicklungsländern am Bsp. Kongo und zeigt lokales Unrecht auf. Seit beinahe 20 Jahren tobt im Ostkongo ein bewaffneter Konflikt, an dem neben verschiedenen lokalen Kriegsparteien auch diverse internationale Großmächte direkt oder indirekt beteiligt sind - etwa durch Rüstungsexporte, diplomatischen Einfluss oder sogar humanitäre Hilfe. Der Konflikt hat bereits mehr als sechs Millionen Menschen das Leben gekostet und wird von vielen Beobachtern nicht nur als Kampf um die politische Vorherrschaft in Afrika, sondern auch als ein zentraler Konflikt der Globalisierung betrachtet, geht es dabei doch um seltene Rohstoffe, die im Kongo vorkommen. Anhand eines Tribunals im Ostkongo vom Mai 2015 und eines weiteren Tribunals in Berlin im Juni desselben Jahres analysiert der Filmemacher Milo Rau Hintergründe und Zusammenhänge des Konflikts, um zu verdeutlichen, dass im Kongo eine neokoloniale Weltordnung am Werk ist.

Moderation: Andreas Melcher, Leiter des Center for Development Research (BOKU), Mitglied der Ethikplattform

Podium

  • Bernhard Freyer, Institut für Ökologischen Landbau (BOKU) (Anfrage)
  • Gabriele Slezak, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit in der Österreichischen Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung (ÖFSE) und Lektorin an der Uni Wien, Institut für Afrikawissenschaften.
  • Heini Staudinger, GEA,gestaltet seit vielen Jahren Afrikaprojekte und kennt die Situation zur Ausbeutung und Korruption sehr gut.

Projekte der ÖFSE in Ost-Afrika:

https://appear.at/en/news/article/2017/11/professional-social-work-in-east-africa-extended-to-eastern-congo/

https://appear.at/en/projects/current-projects/project-websites/project129-prosowo/ 

 

*********************

PROGRAMMÜBERSICHT 2018/19

07.11.18       Die Zukunft ist besser als ihr Ruf (Theresa Distlberger, Niko Mayr, Gabi Schweiger, Nicole Scherg,
                     2017, 85 Min)

05.12.18       Das Kongo Tribunal (Milo Rau, 2017, 100 Min) – Kooperation mit der Kommission für
                     Entwicklungsforschung des OEAD

09.01.19       Blue Heart (Farm League, Patagonia, 2018, 44 Min)

06.03.19       A Plastic Ocean (Craig Leeson, 2016, 102 Min.)

03.04.19       Lise Meitner – die Mutter der Atombombe (Wolf von Truchsess, 2013, 52 Min)

08.05.19       Eviction of Intellect: Four World Stars of Science (Eberhard Büssem, 2011, 45 Min)

05.06.19       OPEN AIR: Die grüne Lüge (Werner Boote, 2018, 97 Min)
                     Cycle Cinema im Türkenschanzpark

*********************

Das BOKU-Kino greift als großes Thema die Sustainable Developmental Goals (SDG) auf, die die United Nations als Entwicklungsziele festgelegt haben. Wir kooperieren dabei mit dem Center for Development Research (CDR) an der BOKU, das Teil des Netzwerks internationaler Entwicklungshilfeorganisationen ist.

Das Erreichen von insgesamt 17 Haupt- und fast 170 Unterzielen soll unsere Welt bis 2030 im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht transformieren. Viele dieser Ziele werden potenziell durch Technologien beeinflusst, die wir in den industrialisierten Ländern entwickeln, betreffen jedoch besonders den geografischen Süden.

Die SDGs überschneiden sich vielfach, sie sind miteinander verflochten und stellen uns vor komplexe Herausforderungen. Wir führen für jeden Film in unserem Programm fürs Studienjahr 2018/19 die jeweils hauptsächlich darin angesprochenen Entwicklungsziele in Form der UN-Embleme an. 

Implementing the SDGs in Austria: transform or perish?
Ein Kurzfilm nach einer Idee von Georg Gratzer und Axel Mentler (beide BOKU), entstanden im Rahmen der Lehrveranstaltung Sustainable Land Use in Developing Countries im SS 2016. An einem zweiten Film wird derzeit gearbeitet.

PROGRAMM

**************************************

Im Rahmen des BOKU-Kino werden Defizite hinsichtlich einer nachhaltigen Welt - nachhaltig im Sinne von "das Ende mitdenken" - thematisiert und diskutiert. Mit sorgfältig ausgewählten Filmen soll bei den ZuschauerInnen ein Bewusstsein dafür geweckt werden, dass es notwendig ist und enormer - auch persönlicher - Anstrengungen bedarf, die ökologischen, ökonomischen und sozialen Bedingungen weltweit zu verbessern.
Im Anschluss an die Filmvorführungen findet jeweils eine Podiumsdiskussion statt, bei denen ExpertInnen aus verschiedenen relevanten Fachgebieten vertreten sind. So soll eine möglichst differenzierte Betrachtung der Filmthematik erreicht werden.

Die Film- und Diskussionsreihe "BOKU-KINO" läuft seit Herbst 2011.

Jeweils mittwochs, einmal im Monat in der Vorlesungszeit, von 18:30 bis 21:00 Uhr 

ORT: ACHTUNG - NEU: Großer Hörsaal im Untergeschoß des neuen TÜWI (TÜWI-UG1/02), Dänenstr. 4, 1190 Wien

FREIER EINTRITT

Frühere Filme 

Wir sind auf Facebook!

Organisation: BOKU-ÖH und Ethikplattform