Akademische Feier 30.3.2011


Für die Universität für Bodenkultur Wien war es ein Fest der besonderen Art: Erst zum zweiten Mal in ihrer langen Geschichte fand eine Promotionsfeier sub auspiciis praesidentis rei publicae statt und zum ersten Mal war unter den Ausgezeichneten eine Frau. Ein Umstand, den auch Bundespräsident Heinz Fischer gebührend zu würdigen wusste - in seine Amtszeit fiel nämlich auch die erste sub-auspiciis-Promotion an der BOKU. Er hob hervor, dass es sich bei den Ausgezeichneten, DI Dr. Carmen Giefing und DI Dr. Thomas Tüchler -beide aus der Studienrichtung Biotechnologie- um DoktorandInnen handelt, die „eine permanente Höchstleistung erbringen“ und betonte auch die permanente Weiterentwicklung der BOKU, die sich den Anforderungen von morgen stellt. „Die BOKU hat die gleichen Steigerungsraten wie das Wirtschaftswachstum Chinas, nämlich jährlich 10 Prozent“. Besonders lobend erwähnte Fischer das internationale Netzwerk der BOKU und wies darauf hin, dass er auch bei seinem Besuch in Singapur „oft dem BOKU-Namen begegnet“ sei. Der akademische Eid den die DoktorandInnen leisten, verpflichte zur Übernahme von Verantwortung für die Gesellschaft.

Foto v.ln.r.: Josef Glößl, Martin Gerzabek, Carmen Giefing, Heinz Fischer, Thomas Tüchler, Andrea Reithmayer

Anschließend wurden Persönlichkeiten geehrt, die sich um die BOKU besondere Verdienste erworben haben. Der Titel Ehrenbürger wurde Amtsdirektor Ing. Ewald Brauner vom Institut für Bodenforschung verliehen, der sich neben seinem Beruf sozial engagiert und aus seinen privaten Mitteln ein Doktoratsstipendium für BOKU-Studierende zur Verfügung gestellt hat.

Foto v.l.n.r.: Josef Glößl, Martin Gerzabek, Ewald Brauner, Winfried Blum, Hubert Hasenauer, Andrea Reithmayer

Vier der BOKU besonders verbundene Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens erhielten den Titel Ehrensenator zuerkannt: DI Karl Georg Doutlik, Absolvent der BOKU und lange Jahre in der EU bzw. als Vertreter der EU-Kommission in Wien tätig, war besonders erfolgreich um die Kontakte zwischen BOKU und EU-Einrichtungen in Brüssel bemüht. 

Foto v.l.n.r.: Josef Glößl, Martin Gerzabek, Karl Georg Doutlik, Andrea Reithmayer, Hubert Hasenauer, Winfried Blum

Senatsrat DI Andreas Januskovecz hat ebenfalls an der BOKU studiert und ist in seiner Eigenschaft als Forstdirektor der MA 49 seiner Heimatuniversität auf vielerlei Weise mit gemeinsamen wissenschaftlichen Projekten und bezüglich der Weiterentwicklung der BOKU in Forschung und Lehre verbunden.

Foto v.l.n.r.: Josef Glößl, Martin Gerzabek, Andreas Januskovecz, Hubert Hasenauer, Andrea Reithmayer, Karl Stampfer

Ministerialrat Dr. Christian Smoliner, Leiter der Abteilung 4 - Forschung und Innovation für die Zukunft- im BMWF unterstützt intensiv die Aktivitäten der BOKU in Bezug auf Nachhaltigkeits- und Umweltthemen und hat damit unter anderem auch das Doktoratskolleg Nachhaltige Entwicklung ermöglicht: „Ich glaube an eine BOKU, die sich trotz Einsparungen nicht entmutigen lässt“, so Smoliner.

Foto v.l.n.r.: Josef Glößl, Martin Gerzabek, Christian Smoliner, Hubert Hasenauer, Andrea Reithmayer, Hans Karl Wytrzens

Dr. Michael Stampfer, Geschäftsführer des WWTF, hat sich große Verdienste für die Förderung der Forschung in Wien erworben und unterstützt die BOKU in ihrer Brückenstellung zwischen Grundlagenforschung und angewandter Forschung, wovon zwei Stiftungsprofessuren des WWTF für die Universität zeugen: “Die BOKU steht mit ihrer Arbeit für die Erhaltung der Ressourcen auf der richtigen Seite. Hier geehrt zu werden, zählt doppelt“.

Foto v.l.n.r.: Josef Glößl, Martin Gerzabek, Michael Stampfer, Lukas Mach, Hubert Hasenauer, Andrea Reithmayer

weitere Fotos