VIBT Kurz-Info


BOKU - VIBT: gerüstet für die Zukunft

Das VIBT (Vienna Institute of BioTechnology der Universität für Bodenkultur Wien) ist ein Biotechnologie- beziehungsweise Applied Life Science-Cluster, der die Departments der Biotechnologie mit dem IAM (Institut für Angewandte Mikrobiologie) und der Bioinformatik, Chemie und Lebensmitteltechnologie sowie die Departments für Nanobiotechnologie und Angewandte Genetik und Zellbiologie umfasst. Der Fokus des VIBT liegt vorwiegend auf bioverfahrenstechnischer, bio- und nanobiotechnologischer sowie biochemischer Umsetzung von Erkenntnissen der modernen Life Science Forschung in sozioökonomischen Wertschöpfungsketten.

Mit der bioindustriell-technologischen Ausrichtung ergänzt das VIBT den Biotech-Standort Wien synergistisch zu anderen Einrichtungen in und um Wien, die stärker grundlagenorientiert ausgerichtet sind. Die Fokussierung auf ingenieurwissenschaftliche Forschung in dem sich schnell entwickelnden Bereich der „Applied Life Sciences“ wird als Gegenpol zum Trend gesehen, diesen Bereich der Forschung immer mehr an außeruniversitäre Einrichtungen abzugeben. Der daraus resultierende Mangel an gut ausgebildeten TechnologInnen wird vielleicht nicht unmittelbar spürbar sein, aber den Technologie- und Innvoationsvorsprung Europas im globalen Kontext gefährden. Das Konzept des VIBT sieht vor, eine Forschungs-, Ausbildungs- und Technologieentwicklungseinheit zu realisieren und in weiterer Folge mit forschungsgeleiteter Lehre den Nachwuchs an exzellenten TechnologInnen zu sichern.

Die WissenschafterInnen des VIBT arbeiten transdiziplinär an Lösungen gesellschaftsrelevanter Fragen aus den Bereichen Medizin, Ernährung, Umwelt und der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen. Die Vernetzung dieser Bereiche und Disziplinen am VIBT ist einzigartig. Bioverfahrenstechnische Technologieplattformen, ergänzt durch Analytikplattformen für Proteine etc. ergeben ein Konzept zur Realisierung von umfassenden bioindustriellen Wertschöpfungsketten.

Ein zentrales Element ist die Ansiedlung von Biotech-Start Up-Firmen in der Peripherie der BOKU-Institute. Mit dem als Gründerzentrum angelegten Konzept soll kurz- und langfristig die bioindustrielle Entwicklung nachhaltig befruchtet werden und zwar auf den Ebenen der Ausbildung von ForscherInnen und IngenieurInnen sowie mit innovativen Technologien, neuen Produkten und maßgeschneiderten Problemlösungen im Bereich der roten, weißen und grünen Biotechnologie.

Die rote Biotechnologie umfasst mit der Erzeugung von Hormonen, Antikörpern, Enzymen, komplexer Proteine und Impfstoffen das breite Feld der bio-pharmazeutischen Technologie. Biologische Arzneimittel werden am VIBT mit biotechnologischen Verfahren bis hin zur klinischen Erprobung am Menschen entwickelt. Strategien für individuelle Tumortherapien auf Basis körpereigner Zellen und die Erforschung und Entwicklung von Tumorzellen, die in der Lage sind, Biopharmazeutika zu produzieren, sind ein weiterer Schwerpunkt des VIBT.

Zahlreiche weitere Bilder von der Vertragsunterzeichnung und dem Baubeginn bis zum heutigen Aussehen des Gebäudes finden Sie auf der folgenden Überblicksseite in den Rubriken "Timeline", "Aktuelle Ansichten" und "Historische Bilder": http://www.vibt.at/