Datenschutz


Datenschutz

Die Universität für Bodenkultur Wien geht sehr sorgfältig mit den ihr zur Verfügung stehenden Daten um und achtet auf die Einhaltung der einschlägigen rechtlichen Vorschriften sowie auf die Wahrung der Anonymität der Personen bei der Aufbereitung und Auswertung der erhobenen Daten.

Im Folgenden finden Sie Informationen zu häufig gestellten Fragen zum Datenschutz. Sollten Sie weitere Fragen haben, so kontaktieren Sie bitte die ProjektkoordinatorInnen an der Stabstelle für Qualitätsmanagement der BOKU.

1. Wie kommt die Universität an meine Adressdaten?

Die Adressen der AbsolventInnen sind bei der Universität in elektronischer Form gespeichert. Diese Adressdaten wurden nun ausschließlich zum Zweck der Durchführung dieser AbsolventInnenbefragung zusammengestellt.

Da die bei der Universität gespeicherten Adressen der AbsolventInnen nicht immer aktuell sind, werden die Adressen gegebenenfalls im Rahmen einer Internet-Recherche und/oder mit Hilfe des Zentralen Melderegisters aktualisiert.

2. Warum darf die Universität meine Adressdaten für die AbsolventInnenbefragung verwenden?

Adressdaten dürfen von der Universität zur Erfüllung ihrer gesetzlichen Aufgaben verwendet werden. Die Ergebnisse dieser AbsolventInnenbefragung werden zum Zwecke der Qualitätssicherung von Lehre und Studium innerhalb der Universität verwendet. Da diese Qualitätssicherung zu den gesetzlichen Aufgaben der Universität zählt, sind diese Bedingungen erfüllt.

Die zusammengestellten Adressdaten werden für keine anderen Zwecke als für die Einladung sowie für die Erinnerung zur Teilnahme an der AbsolventInnenbefragung verwendet.

Die Bearbeitung der Adressdaten erfolgt ausschließlich durch MitarbeiterInnen der Universität. Alle MitarbeiterInnen, die im Rahmen des Projektes Zugang zu den personenbezogenen Daten haben, unterliegen dem geltenden Datenschutzgesetz. In diesem Zusammenhang ist die Weitergabe von Adressdaten an Dritte strengstens untersagt und gilt auch dann noch, wenn die MitarbeiterInnen nicht mehr an der Universität tätig sind.

3. Wie kommt das INCHER an meine Adressdaten?

Das KOAB‐Projekt ist grundsätzlich als wissenschaftliche Panelbefragung angelegt. Die erste Befragungswelle findet ca. 1 bis 1,5 Jahre nach Studienabschluss statt. Die zweite Befragungswelle beleuchtet die Situation der Absolvent(inn)en vier bis fünf Jahre nach Abschluss des Studiums. Jene AbsolventInnen, die am Ende der Ersbefragung zugestimmt haben, dass sie für weitere Befragungen kontaktiert werden dürfen, werden direkt vom INCHER zur Zweitbefragung eingeladen, ohne Involvierung der BOKU. Jene AbsolventInnen, die am Ende der Erstbefragung nicht zugestimmt haben, dass sie für weitere Befragungen kontaktiert werden dürfen, werden nicht zur Zweitbefragung eingeladen. AbsolventInnen, welche an der Erstbefragung nicht teilgenommen haben, werden von der BOKU zur Zweitbefragung eingeladen.

4. Wozu der Zugangscode?

Allen AbsolventInnen wird ein zufallsgenerierter Zugangscode zugeteilt. Mit Hilfe dieses Codes können die zu befragenden AbsolventInnen an der Online-Befragung genau einmal teilnehmen und die Befragung ohne Datenverlust unterbrechen. Zugleich wird verhindert, dass Personen, die nicht zur Zielgruppe der Befragung zählen, keinen Zugang zum Fragebogen erhalten.

5. Was geschieht bei der Onlinebefragung?

Die Befragung erfolgt online unter strenger Einhaltung sämtlicher Datenschutzbestimmungen in Kooperation mit dem International Centre of Higher Education Kassel (INCHER) und dem Institut für angewandte Statistik (ISTAT). Eine Weitergabe personenbezogener Daten an INCHER und ISTAT erfolgt seitens der BOKU nicht, Ihre Befragungsdaten werden zu keiner Zeit mit Ihren personenbezogenen Daten verknüpft. Die Befragung erfolgt daher sowohl aus Sicht des INCHER bzw. ISTAT als auch der BOKU vollständig anonym.

Bei der Teilnahme an der Online-Befragung melden Sie sich mit Ihrem Zugangscode im Internet für die Teilnahme an der anonymisierten Online-Befragung an.
Ihre Antworten werden während der Befragungsphase zunächst auf einem zugangsgesicherten Server des Instituts für angewandte Statistik gespeichert. Nach Abschluss der Befragungsphase werden die Befragungsdaten durch das ISTAT aufbereitet und im Rahmen der Hochschul- und Absolventenforschung statistisch ausgewertet. Darüber hinaus erhält die Stabstelle für Qualitätsmanagement der BOKU die Befragungsdaten für eigene Auswertungen.

Am Ende des Online-Fragebogens werden Sie nach Ihrer Bereitschaft zur Teilnahme an weiteren Untersuchungen und Ihrem Wunsch an der Teilnahme an einer Verlosung gefragt. Sofern Sie bereit sind, sich an der Wiederholungsbefragung zu beteiligen und/oder an der Verlosung teilnehmen möchten, werden Sie um die Eingabe Ihrer Adressdaten gebeten.
Die Adressdaten werden ausschließlich zu dem von den Befragten angegeben Zweck (z.B. Teilnahme an der Verlosung) verwendet.