18.05.2009


Schimmelpilze als neue Lebensretter (18.05.2009)

Neue Möglichkeiten zur Bekämpfung von Krankheitserreger entdeckt - Schimmelpilze bieten viel mehr Wirkstoffe als bis jetzt angenommen

Schimmelpilze verderben nicht nur unsere Lebensmittel und blühen mitunter an unseren Wohnungswänden; vor allem sind sie eine der wertvollsten Quellen von medizinischen Wirkstoffen - die bekanntesten davon sind sicherlich die Antibiotika. Die moderne Genomforschung mit diesen Organismen hat allerdings einen wesentlich höheren Reichtum an biologischen Wirkstoffen prognostiziert als bisher bekannt sind. Ein Forscherteam aus Österreich und den USA hat jetzt herausgefunden, warum wir nur wenige davon kennen: Sie berichten in der neuesten Ausgabe der Fachzeitschrift "Nature Chemical Biology", dass unter Laborbedingungen jene Genabschnitte in den Schimmelpilzen stillgelegt sind, die für die Produktion von Antibiotika gebraucht werden. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten in der Bekämpfung von Krankheitserregern in der  Medizin und Landwirtschaft.

Den vollständigen Text dieser Pressinformation entnehmen Sie bitte dem pdf.doc.

Kontakt / Rückfragen:

Doz. Joseph Strauss, PhD
Austrian Research Centers (ARC) künftig Austrian Institute of Technology (AIT)
Health & Environment Department Bioresources
mobile +43 (0) 664 213 79 87
email: michael.muerling(at)arcs.ac.at

Mag. Michael H. Hlava
Austrian Research Centers GmbH -  ARC künftig Austrian Institute of Technology (AIT)
Head of Corporate and Marketing Communications
email: michael.hlava(at)arcs.ac.at

Dr. Ingeborg Sperl
Universität für Bodenkultur Wien (BOKU)
tel: +43- 1- 47 654 - 2351
email: sperl(at)boku.ac.at