28.03.2008


Internationale Konferenz "Mountain Forests In A Changing World" (28.03.2008)

2.- 4. April 2008 / BOKU Wien

Seit Forstwirtschaft ein akademisches Studium an der Universität für
Bodenkultur Wien wurde, stellte die komplexe Bewirtschaftung von
Bergwäldern einen zentralen Forschungs- und Lehrinhalt dar. Um diese
langjährige Erfahrung in der Bewirtschaftung von Bergwäldern
StudentInnen aus dem Ausland verfügbar zu machen und um heimischen
Studierenden Auslandsarbeit zu ermöglichen, wurde das englischsprachige
BOKU-Studium „Mountain Forestry“ 2002 ins Leben gerufen. Die Konferenz
„Mountain Forests in a Changing World“ zielt darauf ab, die
Fortschritte in der Bergwaldforschung zu präsentieren, Strategien für
die geänderten Anforderungen in der Bewirtschaftung von Bergregionen zu
entwickeln und die Rolle akademischer Ausbildung für nachhaltige
Bergwaldbewirtschaftung zu diskutieren.

Thematische Schwerpunkt der Konferenz:
- Bergwälder in Gefahr - Risiken und Gefahren
- Bergwälder als Lebensgrundlage
- Umweltleistungen von Bergwäldern und Naturschutz
- Die Rolle von Ausbildung für die nachhaltige Bewirtschaftung von Bergwäldern

Stichwort Bergwald
Bergwaldökosysteme beherbergen rund 600 Millionen Menschen weltweit.
Für rund die Hälfte der Weltbevölkerung sind sie die Quelle für die
Wasserversorgung. Berge sind Inseln der Biodiversität - ein Viertel
aller Wälder der Erde und rund die Hälfte der Naturschutzgebiete
weltweit liegen in Berggebieten. Diese Wälder versorgen die Bevölkerung
mit Holz- und Nichtholzprodukten und sind damit eine kritische
Lebensgrundlage. Sie schützen die Wassereinzugsgebiete und sichern die
Trinkwasserversorgung. Menschen in Bergregionen sind einem „vertikalen
Armutsgradienten“ ausgesetzt: etwa 80% der Bevölkerung in Bergregionen
lebt unter der Armutsgrenze. Klimawandel und geänderte Landnutzungen
sind eine große Herausforderung gerade für die sensiblen Bergregionen.
Ein Anstieg des globalen Bedarfs an natürlichen Ressourcen stellt eine
Chance, aber auch ein beträchtliches Risiko für die Menschen in den
Bergregionen der Welt dar.

Kontakt / Rückfragen:
Ao Univ. Prof. Dr. Georg Gratzer
Universität für Bodenkultur Wien
Department für Wald- und Bodenwissenschaften
Institut für Waldökologie
(Wien) 47654 4105
georg.gratzer(at)boku.ac.at