15.10.2008


BOKU-Universitätslehrgang „Jagdwirt“ startet wieder im Frühjahr 2009 (15.10.2008)

Seit Anfang 2008 läuft das weltweit erste berufsbegleitende universitäre Weiterbildungsangebot zum Thema Jagd an der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU). Zentrales Ziel des Lehrgangs ist die jagdwissenschaftliche Vertiefung und berufsbezogene Ergänzung der Fachkompetenzen und Erfahrungen. Dabei werden nicht nur die unterschiedlichen fachlichen Inhalte der Jagdwirtschaft vermittelt, sondern vor allem ihre Vernetzung mit nachhaltiger Landnutzung, Ökonomie und vor allem mit der Wildbiologie.

Aufgrund der starken Nachfrage startet im Frühjahr 2009 bereits der nächste Lehrgang. Fach- und Führungskräfte aus der Jägerschaft, interessierte Jäger/innen, ebenso wie Berufsjäger/innen sind herzlich eingeladen, sich zu bewerben. Vorraussetzung dafür ist eine gültige Jagdkarte und Matura bzw. Abitur. In begründeten Fällen kann auch mit einer Meisterprüfung und mehrjähriger einschlägiger Berufstätigkeit eine Zulassung erfolgen. Die Lehrgangsgebühren belaufen sich auf € 2.500 pro Semester und beinhalten u.a. Kurskosten, Aufenthaltskosten und Transfers während der Lehreinheiten, ÖH-Beiträge, Lehrunterlagen und Prüfungsgebühren. Nach der abschließenden Prüfung und der positiven Bewertung einer Abschlussarbeit wird der Universitätslehrgang mit der Bezeichnung „Akademischer Jagdwirt“ bzw. „Akademische Jagdwirtin“ im Rahmen einer Feier abgeschlossen.

Am derzeit laufenden Lehrgang nehmen 23 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Österreich und Deutschland mit Begeisterung teil. Univ. Prof. Dr. Klaus Hackländer, Vorstand des Instituts für Wildbiologie und Jagdwirtschaft an der BOKU und Lehrgangsleiter ist stolz auf sein Weiterbildungskonzept: „Der Lehrgang bietet in kompakter Form das topaktuellste Wissen im Bereich Jagd aus erster Hand. Dabei werden die Lehreinheiten an attraktiven Orten zwischen dem Burgenland und Vorarlberg durchgeführt.“ Auch im neuen Durchgang wartet auf die Teilnehmer/innen ein abwechslungsreiches Programm mit Vorträgen, Übungen und Exkursionen an insgesamt 10 Wochenenden zu je 3 bis 4 Tagen. Als Vortragende konnten neben Lehrenden der BOKU auch zahlreiche externe Fachleute gewonnen werden. Einer davon, Dr. Michl Ebner (Präsident der Intergruppe Nachhaltige Jagd, Biodiversität & Ländliche Aktivitäten im Europäischen Parlament) unterstrich während seines Vortrages auch die Erwartungen des Lehrgangs an die Teilnehmer/innen: Absolventen des Universitätslehrganges „Jagdwirt“ sollen „Botschafter für eine Jagd mit Zukunft“ sein. Wichtig sei, so Ebner, dass das im Lehrgang erworbene Wissen an andere Menschen, Jäger und Nichtjäger, weitergegeben werden und die Absolventen damit als Multiplikatoren tätig werden.

Weitere Informationen zum Universitätslehrgang „Jagdwirt“ sind im Internet unter www.iwj.at in der Rubrik „Weiterbildung“ zu finden. Direkte Anfragen richten Sie bitte an die Lehrgangsorganisatorin Mag. Christine Paulus (Tel.: 0043-1-47654-4469 bzw. christina.paulus(at)boku.ac.at). Interessenten senden alle notwendigen Unterlagen bis 15. Dezember an die Lehrgangsorganisation. Die geeignetsten Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem Informationsgespräch geladen. 20 Interessenten werden daraufhin zum Universitätslehrgang zugelassen.