02.09.2008


Rat für den Radverkehr (02.09.2008)

Verglichen mit Radfahrer-Eldorados wie Holland oder Dänemark wird in Österreich - mit Ausnahme einiger Städte wie Salzburg und Graz - wenig mit dem Rad gefahren. Viele Menschen meinen, es sei Ihnen zu gefährlich, zwischen den Autos mit dem Rad unterwegs zu sein. Die denRadfahrerInnen zur Verfügung stehenden Anlagen entsprechen auch oftnicht dem aktuellen Stand des Wissens - sind eng, verwinkelt undgefährlich zu befahren.

Das neue „Planungshandbuch Radverkehr“ von Dr. Michael Meschik (Institut für Verkehrswesen am BOKU-Department für Raum, Landschaft undInfrastruktur) bietet fundierte Grundlagen, wie Anlagen für denRadverkehr zu planen sind und stellt damit VerkehrsplanerInnen und Kommunen ein brauchbares Werkzeug zur Verfügung. Interessierte Laienfinden reich illustriert Antworten auf viele Fragen rund um dieMöglichkeiten zur Förderung des Radverkehrs.

Nähere Informationen zum Buch finden Sie hier (word.doc).

Kontakt / Rückfragen:

DI Dr. Michael Meschik

(Wien) 47654 5302

michael.meschik(at)boku.ac.at