Kontakt


Sicherheitsfachkraft

Herr Erik Griebl

Kontakt:

Adolf Cieslar Haus
Peter Jordan Strasse 70
Erdgeschoss, Raum EG/03.2


Telefon: 01/47 654/10491 DW

sicherheitsfachkraft(at)boku.ac.at

Ich nehme die Aufgaben vorwiegend als Berater für den Arbeitgeber (Rektorat) wahr und unterstütze diesen bei der Erfüllung der gesetzlichen Pflichten.
Im Rahmen ihrer Aufgaben sind die Sicherheitsfachkräfte weisungsfrei.

Hinweis:

Die Behebung/Beauftragung von seitens der Präventivfachkräfte (SFK/Arbeitsmedizin) festgestellten Mängel sowie die Umsetzung, Beauftragung und budgetäre Abdeckung von Massnahmen im Bereich des ArbeitnehmerInnenschutzes und Gesundheit liegt nicht im Verantwortungsbereich der Präventivdienste.

Aufgaben

 § 76 ArbeitnehmerInnenschutzgesetz 

(1) Sicherheitsfachkräfte haben die Aufgabe, die Arbeitgeber, die Arbeitnehmer, die Sicherheitsvertrauenspersonen und die Belegschaftsorgane auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit und der menschengerechten Arbeitsgestaltung zu beraten und die Arbeitgeber bei der Erfüllung ihrer Pflichten auf diesen Gebieten zu unterstützen.

(2) Arbeitgeber haben den Sicherheitsfachkräften alle zur Erfüllung ihrer Aufgaben erforderlichen Informationen und Unterlagen zur Verfügung zu stellen, insbesondere betreffend die Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokumente, Aufzeichnungen und Berichte über Arbeitsunfälle, die Ergebnisse von Messungen betreffend gefährliche Arbeitsstoffe und Lärm sowie von sonstigen für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz maßgeblichen Messungen und Untersuchungen. Die Sicherheitsfachkräfte sind gesondert zu informieren, wenn Arbeitnehmer aufgenommen werden.

(3) Arbeitgeber haben die Sicherheitsfachkräfte und erforderlichenfalls weitere geeignete Fachleute hinzuzuziehen:

1. in allen Fragen der Arbeitssicherheit einschließlich der Unfallverhütung
2. bei der Planung von Arbeitsstätten
3. bei der Beschaffung oder Änderung von Arbeitsmitteln
4. bei der Einführung oder Änderung von Arbeitsverfahren und bei der Einführung von Arbeitsstoffen (Checkliste)
5. bei der Erprobung und Auswahl von persönlichen Schutzausrüstungen
6. in arbeitsphysiologischen, arbeitspsychologischen und sonstigen ergonomischen sowie arbeitshygienischen Fragen, insbesondere der Gestaltung der Arbeitsplätze und des Arbeitsablaufes
7. bei der Organisation des Brandschutzes und von Maßnahmen zur Evakuierung
8. bei der Ermittlung und Beurteilung der Gefahren
9. bei der Organisation der Unterweisung und bei der Erstellung von Betriebsanweisungen und
10. bei Verwaltungsverfahren im Sinne des 8. Abschnittes.

(4) Arbeitgeber haben dafür zu sorgen, daß die Sicherheitsfachkräfte
1. den Arbeitnehmern, den Sicherheitsvertrauenspersonen und den Belegschaftsorganen auf Verlangen die erforderlichen Auskünfte erteilen
2. die Arbeitnehmer und die Sicherheitsvertrauenspersonen beraten, und
3. die Belegschaftsorgane auf Verlangen beraten.