Studienabschluss von Doktorat / PhD


Abschluss des Doktoratsstudiums

Einreichen der Dissertation

Die gebundene Dissertation ist bei dem/der Studiendekan/in (ZfL-Studienservices, 2. Stock) zur Beurteilung einzureichen.

Folgende Unterlagen sind beim Einreichen vorzulegen:  

Beim Einreichen der Dissertation sind zwei fest gebundene Exemplare mit hartem Deckel und Namen auf dem Buchrücken in den ZfL-Studienservices einzureichen, wobei eines der Exemplare an die Nationalbibliothek und eines an die BOKU-Bibliothek weitergeleitet wird. Die Dissertation wird (elektronisch) von dem/der Studiendekan/in (im Wege der ZfL-Studienservices) an zwei Universitätslehrer bzw. Universitätslehrerinnen mit venia docendi zugewiesen, die innerhalb einer Frist von höchstens 2 Monaten die Dissertation zu beurteilen haben. Betreffend Beurteiler bzw. Beurteilerin hat der Dissertant bzw. die Dissertantin ein Vorschlagsrecht.  

Erfolgt kein Vorschlag, so kann von dem/der Studiendekan/in eine entsprechend qualifizierte Person herangezogen werden.

Wenn es sich als notwendig oder sinnvoll erweist, kann  auch eine Person einer anerkannten in- oder ausländischen Universität als Beurteiler/in nominiert werden. Diese Person muss allerdings über eine Lehrbefugnis verfügen, die einer österreichischen Habilitation gleichzuhalten ist, außerdem ist diese externe Person durch den/die Studiendekan/in mittels Antrag zu bestellen. Der Antrag ist inkl. Informationen zur externen Person (z.B. CV oder Ausdruck aus dem Internet) mit den restlichen Unterlagen einzureichen.

Im Zusammenhang mit der Bestellung wird seitens der  BOKU darauf hingewiesen, dass für die Erstellung eines Gutachtens keine finanzielle Abgeltung vorgesehen ist.

Antrag auf Bestellung eines/r externen Prüfers/in bzw. Beurteilers/in

Info zum Abstract (Infoblatt): Die in deutscher und englischer Sprache abzufassenden Abstracts der Dissertation sind von der/dem Studierenden in die Abstracts-Applikation des Zentralen Informatikdienstes (http://www.boku.ac.at/abstracts.html) einzugeben. Dazu legen die ZfL-Studienservices nach der Anmeldung des Projekts Doktorat einen Datensatz an, den der/die Studierende mit seiner/ihrer Zugriffsberechtigung bearbeiten kann. Das Schließen des Datensatzes erfolgt durch den Betreuer bzw. die Betreuerin. Es wird erwartet, dass Sie auf die Abfassung des Abstracts großen Wert legen, weil die endgültige Fassung im Internet abgefragt werden kann und damit einen Teil der internationalen Präsentation der BOKU darstellt. Der populärwissenschaftliche Teil ist so abzufassen, dass der Inhalt der Dissertation nicht nur von Expert/innen, sondern tatsächlich von der Allgemeinheit verstanden wird. Dieser Teil des Abstracts wird zur Vorstellung Ihrer Person bei der Promotionsfeier verlesen. Wesentlich ist, dass neben einer klaren Zielsetzung auch das Ergebnis der Arbeiten einwandfrei erkennbar ist.    

Sperre der Dissertation  

Falls wichtige Gründe dafür sprechen, kann von dem/der Studiendekan/in eine Einschränkung der Benützungsbewilligung für maximal 5 Jahre ausgesprochen werden. Die erstmalige Sperre erfolgt immer auf 2 Jahre. Eine Sperre bedeutet, dass die für die Universitätsbibliothek und für die Nationalbibliothek vorgesehenen Formulare für die Dauer der Benützungsbeschränkung nicht öffentlich aufgestellt werden. Falls Sie Ihre Dissertation sperren lassen möchten, stellen Sie bitten den entsprechenden Antrag bei der Erfassung des Abstracts. Bitte weisen Sie auch bei der Einreichung der Arbeit auf die beabsichtigte Sperre hin.    

Anmeldung zum Rigorosum (2. Teil)  

Nach Einlangen der beiden positiven Gutachten in den ZfL-Studienservices können Sie sich zum 2. Teil des Rigorosums anmelden.

Rigorosentermine finden laufend, mit Ausnahme der prüfungsfreien Zeit, statt (siehe Zeittafel). Die Anmeldung zum Rigorosum hat bis spätestens 3 Wochen vor dem voraussichtlichen Termin und erst nach Vorlage von zwei positiven Gutachten zu erfolgen.

Der 2. Teil des Rigorosums ist als kommissionelle Prüfung (Doktorat vor 2006) oder als Dissertationsverteidigung (Doktorat ab 2006) abzuwickeln.

Die Prüfung selbst findet vor einem Prüfungssenat (zwei Prüfer bzw. Prüferinnen, ein Vorsitzender bzw. eine Vorsitzende) statt. Die Zusammensetzung des Senates bestimmt der/die Studiendekan/in, jedoch hat der Dissertant bzw. die Dissertantin bezüglich Prüfer bzw. Prüferinnen und Prüfungstermin ein Vorschlagsrecht.

Für die Auswahl der Prüfungsfächer des 2. Teil des Rigorosums gilt folgende Regelung:

  1. Prüfungsfach: das Teilgebiet des Faches, dem das Thema der Dissertation zuzuordnen ist
  2. Prüfungsfach: im thematischen Zusammenhang mit der Dissertation  

Erfolgt kein Vorschlag, so kann von dem/der Studiendekan/in eine entsprechend qualifizierte Person herangezogen werden.

Wenn es sich als notwendig oder sinnvoll erweist, kann  auch eine Person einer anerkannten in- oder ausländischen Universität als Prüfer/in nominiert werden. Diese Person muss allerdings über eine Lehrbefugnis verfügen, die einer österreichischen Habilitation gleichzuhalten, außerdem ist diese externe Person durch den/die Studiendekan/in mittels Antrag zu bestellen. Der Antrag ist inkl. Informationen zur externen Person (z.B. CV oder Ausdruck aus dem Internet) mit den restlichen Unterlagen einzureichen.

Im Zusammenhang mit der Bestellung wird seitens der BOKU  darauf hingewiesen, dass für etwaige Reise- oder Aufenthaltskosten keine finanzielle Abgeltung vorgesehen ist.

Antrag auf Bestellung eines/r externen Prüfers/in bzw. Beurteilers/in

Verleihung des akademischen Grades  

Nach erfolgreich absolviertem 2. Teil des Rigorosums wird Ihnen mit Bescheid des/der Studiendekans/Studiendekanin der akademische Grad gemäß Studienplan verliehen. Sie werden von den ZfL-Studienservices per E-Mail verständigt, wenn die Unterlagen über den Studienabschluss (Verleihungsbescheid, Rigorosenzeugnis usw.) zu Abholung bereit liegen. Die Übernahme der Unterlagen hat persönlich in den ZfL-Studienservices zu erfolgen.

Bei der Übernahme der Abschlussdokumente sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • BOKUcard oder ein amtlicher Lichtbildausweis
  • Bestätigung über die Eingabe des Erhebungsbogens über studienbezogene Auslandsaufenthalte UStat2

Für die Anmeldung zur akademischen Feier (Promotion) muss der 2. Teil des Rigorosums mindestens drei Wochen vor dem ersten geplanten Promotionstermin positiv absolviert werden. Details zu den akademischen Feiern finden Sie unter Sponsionen und Promotionen