Initiative MORE


Menschen mit Fluchthintergrund brauchen in erster Linie sichere Unterbringung, Essen und medizinische Versorgung, aber sie brauchen noch mehr, nämlich die Möglichkeit Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Junge Menschen, die durch Krieg und Flucht den Zugang zu Bildung verlieren, drohen zu einer verlorenen Generation heranzuwachsen. Die Potentiale dieser Menschen, ihr Wissen und ihre Begabungen sind auch ein Mehrwert für die Universitäten und für die Gesellschaft, die diese Menschen aufnimmt.

Mehr Informationen erhälten Sie unter diesem Link: uniko.ac.at/projekte/more/

MORE an der BOKU

Die Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) unterstützt Asylwerberinnen und Asylwerber bei Ihrem Wunsch ihr Studium im Bereich der Lebenswissenschaften in Österreich fort zu setzen bzw. einzelne Lehrveranstaltungen zu besuchen. Daher hat sich die BOKU entschlossen, an MORE – eine Initiative der UNIKO - teilzunehmen.  Die TeilnehmerInnenzahl ist zunächst mit 20 beschränkt.

Auf den Unterseiten diese Webpage finden Sie Informationen zu:

Unter den folgenden Links finden Sie unsere Infoblätter auf Deutsch und Englisch:

Was der Status von MORE- Studierenden bedeutet ?

  • Zulassung als außerordentliche Studierende/r.
  • Unbürokratisches Verfahren zur Feststellung der Qualifikation für die Teilnahme an der jeweiligen Lehrveranstaltung.
  • Erlass des Studienbeitrags
  • Erlass des ÖH-Beitrags
  • Zugang zur Bibliothek
  • Lehrveranstaltungen können mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Diese scheinen auf einem Zeugnis (transcript of records) auf und dienen als Studienerfolgsnachweis. Es besteht kein rechtlicher Anspruch auf Anerkennung der erbrachten Prüfungsleistungen durch die Universität bei der möglichen späteren Aufnahme eines Studiums. Die Zertifikate dokumentieren jedoch die erfolgreiche Teilnahme an den universitären Lehrveranstaltungen und können dazu beitragen, den Zugang zum universitären Bereich zu erleichtern.
  • Unterstützung im Uni-Alltag durch Buddies.
  • Nach Möglichkeit Unterstützung für Fahrkosten und Lehrmaterial.

 

 

Intercultural snapshots @ boku

Ein neuer BOKU Film gibt auf amüsante Weise Einblicke in das interkulturelle Miteinander an der BOKU und beim outgoing international.

Schon die nach Nationalitäten geordnete BOKU-Studierendenstatistik zeigt, dass Menschen aus über 90 Ländern der Erde an der BOKU studieren. Auch beim Personal ist die verschiedene nationale Herkunft der einzelnen BOKU-MitarbeiterInnen kaum geringer. Mit zahlreichen Auslandsaufenthalten ist die BOKU auch international sehr aktiv unterwegs. So ergibt sich, dass BOKU-Angehörige aus vielfältigen Gesellschaften, Kulturen und ethnischen Zugehörigkeiten einander begegnen, gemeinsam arbeiten, studieren und miteinander Zeit verbringen sowie im Ausland neue interkulturelle Erfahrungen sammeln.

Zugegeben ist dieses komplexe, vielfältige Miteinander vielleicht nicht immer einfach, bei unüberlegtem Verhalten können Missverständnisse rasch entstehen und daraus kann auch manche persönliche negative Einstellung anderen Menschen gegenüber resultieren.

Mit dem neuen Film "intercultural snapshots @ boku" soll ein Zeichen zur Anerkennung dieser Vielfalt der Menschen gesetzte werden. BOKU-Angehörigen sollen motiviert werden, die eigene Kompetenz im interkulturellen Umgang zu stärken, mit Respekt auf einander zuzugehen und alle Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit gleich anzunehmen und zu schätzen.

Im Film kommen Studierende und Lehrende der BOKU zu Wort und berichten von ihren ganz persönlichen interkulturellen Begegnungen. Unterlegt mit animierten Spielszenen ist der Film keine trockene Belehrung, sondern bietet einiges zum Schmunzeln und gute Unterhaltung.

Erste MORE Studierende an der BOKU

Mit Sommersemester heißt die Universität für Bodenkultur Wien die ersten Studierenden unter der MORE-Initiative willkommen. Wir sind froh, dass diese Menschen den Weg zu uns an die BOKU gefunden haben und die Möglichkeit nutzen, ihr aus Fluchtgründen abgebrochenes Studium, an der BOKU fortzusetzen.

Tagtäglich haben wir neue Anfragen und unterstützen diese Menschen mit Fluchthintergrund so gut wie möglich. U.a. sind wir im Wiener Raum mit anderen Universitäten vernetzt um diesen Personen die Möglichkeit zur Fortsetzung ihres Studiums an der für sie geeigneten Universität aufzuzeigen.

Omar ist der erste MORE Student an der BOKU und kommt ursprünglich aus dem Irak. In Bagdad absolvierte Omar ein Bachelorstudium im Bereich Water Resources Engineering und möchte jetzt an der BOKU ein Masterstudium im Bereich Water Management, Kulturtechnik und Wasserwirtschaft unter MORE Bedingungen fortsetzen. Das bedeutet, dass er bis zum Abschluss der Überprüfung und Erreichung der formalen und inhaltlichen Zulassungsbedingungen einzelne Lehrveranstaltungen besuchen kann.
Auch Sie können dazu beitragen!

Mit einer kleinen Spende an das BOKU Spendenkonto für die Initiative MORE unterstützen Sie die MORE Studierenden mit den grundlegenden Sachen die für ein Studium notwendig sind (Schreibwaren, Skripten, Rabatte für Mensen, Fahrticket-Unterstützung, etc.). Die MORE Studierenden sind Großteils AsylwerberInnen die nur geringe finanzielle Unterstützung von Caritas, Diakonie, etc erhalten und sich oft Kleinigkeiten wie Fahrkarten nicht leisten können. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die MORE-Studierenden mit genau diesen fehlenden alltäglichen Dingen.

Sie können auch gerne als MentorIn den MORE-Studierenden zur Seite stehen und den Uni-Alltag meistern helfen.

Mehr Informationen finden Sie auf der BOKU Webseite unter refugees-more.boku.ac.at