Karrierevielfalt in der Forschung


Karrierevielfalt in der Forschung

Eine lineare wissenschaftliche Karriere an der Universität, an der man studiert hat, ist heute nicht mehr der Regelfall. Karrieren in der Wissenschaft sind vielfältig. Nicht nur internationale Forschungsaufenthalte sondern auch Erfahrung in der Industrie sind oft wichtige Grundsteine für eine Karriere. Darüber hinaus wird zunehmend ein Bedarf an der Durchlässigkeit von Karrieremöglichkeiten (universitär und außeruniversitär) evident. Die BOKU Personalentwicklung setzt sich mit der Vielfalt von Karrieremöglichkeiten auseinander.

Erstmalig fand im Herbst 2015 im Rahmen von w-fFORTE eine von der BOKU mitorganisierte Podiumsdiskussion zum Thema Karrierevielfalt in der Forschung statt. Unter der Moderation von Dr. Walter Hämmerle, stv. Chefredakteur der Wienerzeitung, eröffneten DDIin Victoria Heinrich, Univ.Prof.in Helga Lichtenegger und Univ.Prof. Thorsten Schumm Einblick in ihre Karrierewege.

Aufgrund des großen Erfolges findet am am 22. November 2016 eine weitere Veranstaltung statt. Diesmal diskutieren Philipp Etzlinger (uugot.it GmbH - learning languages while watching TV), Ao. Univ.Prof. Florian Rüker (BOKU, f-star Forschungs-und EntwicklungsGmbH) und Univ.Prof.in Clara Schuecker (Montanuniversität Leoben) über universitäre Spin-offs, Startup-Gründung und Finanzierungsmöglichkeiten. Nähere Informationen und Einladung

Um Anmeldung wird gebeten: www.w-fforte.at

Ziel der Veranstaltung ist es, ambitionierten Nachwuchsforscher/innen  Role Models für die eigene Karriereplanung zur vermitteln und darüber hinaus notwendige Kompetenzen für verschiedene Karrierestufen sichtbar zu machen.