03.10.2018 - Das neue TÜWI ist fertiggestellt und eröffnet


Feierliche Eröffnung und Semesterstart in nachhaltigem Instituts-, Lehr- und Lerngebäude

Die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG*) und die Universität für Bodenkultur (BOKU**) eröffneten heute das neue Türkenwirt-Gebäude (TÜWI) in Wien Döbling. Im Rahmen des Festaktes übergab BIG Geschäftsführer Hans-Peter Weiss offiziell den Schlüssel für den nachhaltigen Universitätsneubau an BOKU-Rektor HubertHasenauerund BOKU-Vizerektorin Andrea Reithmayer. Unter den Ehrengästen waren die Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou, der Generalsekretär des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung Jakob Calice, die Stadträtin für Kultur und Wissenschaft Veronica Kaup-Hasler und Bezirksvorsteher Adolf Tiller. 

Nach rund zwei Jahren Bauzeit ist der 5.650 Quadratmeter große Neubau fertiggestellt und wurde über den Sommer bezogen. Das Investitionsvolumen beträgt 20 Mio. Euro. Ab diesem Semester stehen den Studierenden und den 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dreier Institute (Institut für Sicherheits- und Risikowissenschaften, Zentrum für globalen Wandel und Nachhaltigkeit, Centre for Development Research) im „TÜWI Neu“ moderne Arbeitsräume, ein Hörsaal für 400 Personen, eine Mineraliensammlung, Lehr - und Lernbereiche, die neue Mensa und das charakteristische TÜWI-Lokal mit Gastgarten samt Hofladen offen. Nach den Plänen von Baumschlager Hutter Partners wurden drei oberirdische Stockwerke und zwei Untergeschosse errichtet, wobei fast die Hälfte der verbauten Fläche unterirdisch errichtet wurde. 

Zertifizierte Nachhaltigkeit
Das TÜWI wird über eine Wärmepumpe mit Erdwärme zur Unterstützung der Heizung und Kühlung versorgt. Eine Photovoltaik- und eine Solarthermie-Anlage liefern Teile des Stroms und des Warmwassers. Die Fassade besteht aus naturbelassenem Lärchenholz, wobei die Holzlamellen als Sonnenschutz dienen. Die Fassade im Lichthof ist begrünt und im Inneren erstrecken sich hängende Gärten über mehrere Geschoße. Sie sorgen für ein angenehmes Raumklima und der Einsatz von ökologischen, schadstoff- und PVC-freien Baumaterialien ermöglicht einen hohen Nutzungskomfort. Aufgrund all dieser Maßnahmen wurde der Neubau durch die Österreichische Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft mit ÖGNI Platin und der bislang höchsten Punkteanzahl bei Bildungsgebäuden zertifiziert. 

Wissenschaftsminister Heinz Faßmann"Mein klares Ziel ist es, an unseren Universitäten bestmögliche Rahmenbedingungen für Forschung und Lehre zu schaffen. Exzellente Infrastruktur ist die Voraussetzung für hervorragende Lehr- und Forschungsleistungen. An der BOKU haben wir nun rund 20 Millionen Euro in einen nachhaltigen Universitätsbau investiert und so eine moderne und offene, aber auch umweltfreundliche Infrastruktur geschaffen."

Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou:"Das Türkenwirt Gebäude ist ein Vorzeigeprojekt für unsere Stadt. Es zeigt gut, wie ein modernes und nachhaltiges Universitätsgebäude im Jahr 2018 aussehen kann. Als Plus-Energie-Gebäude verbraucht es nicht nur kaum Energie – nein, es erzeugt sogar noch Energie und wird damit zum kleinen Kraftwerk mitten in Wien."

Rektor Hubert Hasenauer: „Mit dem neuen TÜWI-Gebäude setzt die BOKU Standards im nachhaltigen und klimafitten Gebäudebau. Der aktuelle Stand der Technik im Bereich Energieverbrauch und Energieeffizienz wurde integriert. Das neue TÜWI ist damit ein gelungenes Beispiel eines weitgehend klimaneutralen Bauwerks, dass damit Prototyp bzw. Vorbild für eine gelungene Kombination von nachhaltigem Bauen und einer Architektur zum Wohlfühlen ist."

BIG Geschäftsführer Hans-Peter Weiss:"Wir verfolgen punkto Nachhaltigkeit einen ganzheitlichen Ansatz. So spannen wir den Bogen bei der Ökologie von der Energie- bis zur Flächeneffizienz. Ein ausgewogenes Verhältnis von Kosten und Nutzen ist eine ökonomische Prämisse unserer Projekte. Auch der soziale Aspekt wird berücksichtigt. Denn letztendlich bauen wir Häuser für Menschen, die darin lehren, lernen und forschen. Die BIG als Bauherr und Eigentümer hat mit dem TÜWI ein weiteres nachhaltiges Vorzeigeprojekt für die BOKU realisiert. Mit dem neuen Seminarzentrum in Holzbauweise an der Türkenschanze steht auch das nächste Projekt kurz vor Realisierung."

Vizerektorin Andrea Reithmayer: „Mit dem TÜWI-Neubau konnte wichtige Infrastruktur mit Audimax, Mensa, Seminar- und Institutsflächen realisiert werden und wir freuen uns sehr, unseren Studierenden Lern-, Freiraum- und Kommunikationsflächen mit dem TÜWI-Lokal und dem Hofladen wieder zur Verfügung stellen zu können.“ 

Foto Download: https://www.big.at/news-presse/downloads
Architekturfotos: © Hannes Buchinger
Fotos Presseveranstaltung & Eröffnung: © Roland Rudolph

Fotos dürfen ausschließlich zur redaktionellen Berichterstattung über die Bundesimmobiliengesellschaft honorarfrei verwendet werden. Alle Fotos müssen bei Veröffentlichung mit dem Copyright des jeweiligen Fotografen gekennzeichnet sein.

Kontakt/ Rückfragen:
Mag. Ernst Eichinger, MBA, MRICS
Pressesprecher BIG Konzern
T +43 5 0244 -1350
E ernst.eichinger(at)big.at
www.big.at

Mag. Michaela Klement   
Leitung Öffentlichkeitsarbeit BOKU
T +43 1 47654-10421
E michaela.klement@boku.ac.at
www.boku.ac.at      

Mag. Annette Weber
Pressesprecherin d. Bundesministers
f. Bildung, Wissenschaft u. Forschung 
T +43 1 53120- 5025
annette.weber(at)bmwfw.gv.at
www.bmbwf.gv.at

*Über die BIG
Der BIG Konzern ist mit 2.201 Liegenschaften einer der größten Immobilieneigentümer in Österreich. Das Portfolio besteht aus rund 7,2 Mio. Quadratmetern vermietbarer Fläche mit einem Unternehmenswert (Fair Value) von rund EUR 12,0 Mrd. Es gliedert sich in die Unternehmensbereiche Schulen, Universitäten und Spezialimmobilien. Büro- und Wohnimmobilien sind in der Tochtergesellschaft ARE Austrian Real Estate GmbH gebündelt. Das Portfolio der ARE umfasst 554 Liegenschaften mit rund 1,6 Mio. Quadratmeter vermietbarer Fläche.Während sich die BIG primär auf öffentliche Institutionen konzentriert, sollen mit dem Angebot der ARE auch vermehrt nicht-öffentliche Mieter angesprochen werden.

Als Bauherr stellt der BIG Konzern einen wichtigen ökonomischen Faktor in Österreich dar. Wirtschaftlichkeit und Architekturqualität gehen dabei Hand in Hand, was laufend unter Beweis gestellt wird. Jedes Projekt hat den Anspruch, seinen künftigen Nutzern im Sinne der ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen Nachhaltigkeit gerecht zu werden. Der BIG Konzern wurde für sein architektonisches Engagement mehrfach ausgezeichnet und erhielt bis heute sieben Bauherrenpreise.

**Über die BOKU 
Die Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) ist die derzeit am schnellsten wachsende Universität Österreichs. Aus einer kleinen, ursprünglich für 350 Studierende ausgelegten Hochschule ist eine dynamische Universität mit nahezu 13.000 engagierten Studierenden geworden; rund 2.200 qualifizierte MitarbeiterInnen sind derzeit in Forschung, Lehre und Administration tätig und sorgen für einen exzellenten Lehr- und Wissenschaftsbetrieb, der sich allen Aspekten der Nachhaltigkeit und damit der Bereitstellung natürlicher Ressourcen auch für nachkommende Generationen widmet.

Forschung, Entwicklung und Dienstleistung finden in 15 Departments statt, die auch die Lehre in 8 Bachelor- und 26 Masterprogrammen sowie 4 Doktoratsstudien bedienen; die BOKU Weiterbildungsakademie bietet im Sinne des „Lebenslangen Lernen“ weitere Programme an. 

An der BOKU wird ein inter- und transdisziplinärer Wissenszugang gepflegt, der in Forschung und Lehre systematisch naturwissenschaftliche, technische und sozialwissenschaftliche Fächer verknüpft. Das ist die Basis für den BOKU-typischen lösungsorientierten, ganzheitlichen Ansatz, der das Denken in Produkt- bzw. Wertschöpfungsketten zum Ziel hat – ein entscheidender Vorteil in der erfolgreichen Lösung anstehender gesellschaftlicher Zukunftsfragen und ideale Voraussetzung für die BOKU als Innovation Leader einer Green Economy zu reüssieren.