Vortragspreis in Berlin


Stefan Wagner wurde beim Symposium "Elementspurenanalyse" in Berlin für seinen Vortrag als bester Nachwuchswissenschafter prämiert.

Stefan Wagner, Doktorratsstudent am VIRIS Labor für Analytische Ökogeochemie geleitet von Ao. Prof. DI Dr. Thomas Prohaska wurde auf dem 13. Symposium für "Massenspektrometrische Verfahren der Elementspurenanalyse", das zusammen mit dem 26. ICP-MS Anwendertreffen von 3.-6. September in Berlin stattfand, mit dem Preis für den besten Vortrag prämiert. Der Preis – die Teilnahme an der "European Winter Conference on Plasma Spectrochemistry 2019" in Pau, Frankreich – wurde von der Firma ESI Elemental Service & Instruments GmbH gesponsert (http://www.icpms.de/).

Der Vortrag "In situ visualization of arsenic speciation changes in the rhizosphere: Combining the diffusive gradients in thin films (DGT) technique with laser ablation ICP-MS" befasste sich mit der Anwendung einer neuen chemischen Bildgebungsmethode zur Erfassung von kleinräumigen Arsen Speziationsänderungen und Elementflüssen in der Rhizosphäre von Arsen-Hyperakkumulator Pflanzen. Die Studie wurde in enger Zusammenarbeit zwischen dem VIRIS Labor und der AG Rhizosphärenökologie und Biogeochemie (Gruppenleiter Prof. DI Dr. Walter Wenzel) am Universitäts- und Forschungszentrum Tulln (UFT) durchgeführt. Die präsentierten Ergebnisse boten neue Einblicke in dynamische Elementkreisläufe in der Rhizosphäre für ein besseres Verständnis der Arsen Biogeochemie in natürlichen Bodenökosystemen.

Links:

Homepage des 13. Symposiums für "Massenspektrometrische Verfahren der Elementspurenanlyse" & 26. ICP-MS Anwendertreffen

https://www.bam.de/Content/DE/Veranstaltungen/2018/2018-09-03-06-symposium-icpms.html

BOKU VIRIS Labor, Leitung: Ao. Prof. DI Dr. Thomas Prohaska

 

https://www.chemie.boku.ac.at/abteilung-fuer-analytische-chemie-dchac/arbeitsgruppen/ag-analytische-oekogeochemie-viris/


13.09.2018