Memorandum of Understanding mit der Shinshu University, einem japanischen "Pendant" der BOKU unterzeichnet.

Shinshu University wurde 1949 gegründet. Sie ist in acht Fakultäten und sechs Ausbildungseinheiten (Graduate schools) organisiert. Das Universitätsleben spielt sich auf fünf Campus-Zentren ab, die alle in der Nagano Prefecture (zwischen Tokyo und Osaka) in Zentraljapan liegen. Shinshu University bietet eine in Japan einmalige Kombination aus Studien- und Forschungsrichtungen an, von denen sich viele mit nachwachsenden Rohstoffen und der ökologisch und ökonomisch nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen beschäftigen, so dass die Shinshu University quasi als „BOKU Japans“ bezeichnet werden kann.

Seit 2003 besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen der Shinshu University, Faculty of Textile Science and Technology und der BOKU, Department für Chemie. Dies war auch der Ausgangspunkt für eine Vertiefung der Beziehungen und Verbreiterung der wissenschaftlichen Interaktionen, was schließlich zu einem Abkommen über die beiderseitige Zusammenarbeit geführt hat, unterstützt und koordiniert von Dr. Margarita Calderon-Peter (Zentrum für Internationale Beziehungen) und Prof. Thomas Rosenau (Department für Chemie).

Im März dieses Jahres konnte dann durch Prof. Martin Gerzabek, den geschäftsführenden Rektor der Universität für Bodenkultur, und Prof. Hideaki Morikawa, Head of International Affairs of Shinshu University, ein Memorandum of Understanding unterzeichnet werden, das ein weiteres enges Zusammengehen beider Universitäten zum Inhalt hat. Das Dokument sieht zunächst eine Kooperation in den Bereichen Chemie, Biotechnologie und Fasertechnologie vor, die später auf andere Fachbereiche der BOKU erweitert wird und auch auf in ein Partnerschaftsabkommen münden kann.

Ausführlichere Informationen über die Shinshu University:


09.04.2009