Alles über Patente zu biotechnologischen Erfindungen - ein interaktiver Vortrag


Sie erhalten einen Überblick über die Patentierbarkeit von biotechnologischen Erfindungen, werden mit wesentlichen Erfordernissen für die Patentfähigkeit vertraut gemacht und erhalten Informationen, wie Patentschriften effektiv gelesen werden können.

Was kann man im biotechnologischen Bereich patentieren? Sie werden dazu einen Überblick erhalten.


Erfindungen müssen neu, erfinderisch, industriell anwendbar und nacharbeitbar sein.
Sie werden mit diesen wesentlichen Erfordernissen für die Patentfähigkeit vertraut gemacht, um ein erstes Verständnis zu entwickeln, unter welchen Bedingungen eine biotechnologische Erfindung patentiert werden kann.


In Patentschriften findet man viele Informationen, die in der wissenschaftlichen Literatur nicht recherchierbar sind. Wie kann man solche Information finden und wie liest man effektiv eine Patentschrift? Dazu werden Sie Anregungen erhalten.


Sie sind eingeladen, auch während des Vortrags Fragen zu stellen, denn eine interaktive Diskussion wird dazu beitragen, den Vortrag für Sie so informativ wie möglich zu gestalten.


Vortragender:
DR. GERHARD WEINZIERL hat an der Ludwig-Maximilians-Universität München Biologie studiert und am Max-Planck-Institut Marburg, Deutschland auf dem Gebiet der molekularen Genetik 2001 promoviert. Zusammen mit Dr. Andreas Koch und Dr. Wolfram Schiweck gründete er 2011 die Kanzlei Schiweck Weinzierl Koch Patentanwälte Partnerschaft mbB. Er ist Lehrbeauftragter im Department für Biologie, Ludwig-Maximilians-Universität München mit der Lehrveranstaltung „Intellectual Property and Patent Law 1+2“.

Datum: 10. April 2018

Zeit: 9:00 - 12:00

Veranstaltungsort: BOKU, Muthgasse 11, 1190 Wien, MUG3-Seminarraum 13

Anmeldung: www.wtz-ost.at

Die Veranstaltung wird in Englisch abgehalten.

 

 

 


19.03.2018