Nominierung von Mitgliedern


Wer künftig in der Ethikplattform mitarbeiten will, sollte dies der Leitung der jeweiligen Organisationseinheit so bald wie möglich mitteilen. Die Frist für die Nominierung läuft bis 15.12.17. Die neue Funktionsperiode beginnt mit der konstituierenden Sitzung im Januar 2018.

de Wien, 23. Oktober 2017

Mit diesem Schreiben laden wir Sie ein, sich für Ihre Organisationseinheit während der 3. Funktionsperiode der Ethikplattform der Universität für Bodenkultur zur Verfügung zu stellen. Allgemeine Voraussetzung für eine konstruktive Arbeit in der Ethikplattform wäre unbedingt ein Interesse an ethischen Themen. Die Meldefrist für die designierten VertreterInnen der Organisationseinheiten ist der 15. Dezember 2017.

Die neue Funktionsperiode beginnt am 1. Januar 2018 und dauert drei Jahre. Sie wird im Rahmen der Leistungsvereinbarungen 2018-20 umgesetzt. Die konstituierende Sitzung wird im Januar 2018 stattfinden – die Einladung wird zeitgerecht erfolgen.

Die Ethikplattform wurde als Motor und Impulsgeber für die systematische, partizipative und konstruktive Diskussion ethischer Fragen an der BOKU eingerichtet und

  • erörtert ethische Fragen im Zusammenhang mit dem gesellschaftlichen Auftrag der BOKU als Universität des Lebens,
  • entwickelt Ethikprinzipien für die Arbeit an der BOKU in Forschung, Entwicklung und Lehre weiter und
  • fördert das ethische Bewusstsein und Handeln an der BOKU.

Eine wesentliche Grundlage für die Arbeit der Ethikplattform ist die Ethik-Charta, die 2015 aufgrund eines Entwurfs der Ethik-Plattform von Rektorat und Senat verabschiedet wurde. In der 2. Funktionsperiode wurde eine Reihe von – großenteils öffentlichen – Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen zu ethischen Fragestellungen in Forschung und Lehre konzipiert und organisiert. Zum spezifischen Thema Forschungsförderung durch militärische Förderstellen wurde eine Stellungnahme, zum Thema Bioökonomie ein Kriterienentwurf erstellt. Die Mitglieder der Ethikplattform trafen sich durchschnittlich zweimal pro Semester zur Diskussion. Alle Aktivitäten finden Sie unter www.ethik.boku.ac.at, die gesamte Dokumentation unter diesem LINK.

Die Aufgaben der Ethik-Plattform umfassen gemäß der Geschäftsordnung (§ 3) insbesondere folgende Punkte:

  • laufende Identifizierung und Diskussion BOKU-relevanter Ethikfragen auf
    möglichst breiter Grundlage und in Zusammenarbeit mit betroffenen Personen und Organisationseinheiten;
  • Planung und Durchführung von öffentlichen Vortrags- und Diskussions-veranstaltungen zu Ethikthemen;
  • Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit des Rektorats bei ethikrelevanten Themen;
  • laufende Betreuung einer Webseite der Ethikplattform;
  • Initiierung und Koordinierung von Forschungsprojekten zu BOKU-relevanten Ethik Themen.

Die Mitglieder der Ethikplattform setzen sich folgendermaßen zusammen:

  • Rektorat (1 Mitglied)
  • Senat (1 Mitglied)
  • jedes Department nach Anhörung der Departmentkonferenz (je 1 Mitglied)
  • jede wissenschaftlichen Initiative (je 1 Mitglied)
  • ÖH-BOKU gemäß § 23 Hochschülerinnenschaftsgesetz (2 Mitglieder)
  • Betriebsrat des nicht wissenschaftlichen Personals (2 Mitglieder)

Die Entsendung je einer bzw. zwei VertreterInnen dieser Einrichtungen der BOKU (plus entsprechende Anzahl an Ersatzpersonen) soll eine gute Verankerung der Ethik-Plattform an der BOKU sicherstellen und eine effiziente Kommunikation garantieren. Aus der Mitgliedschaft folgt natürlich ein gewisser Arbeitsaufwand, sie bietet aber auch eine Reihe von Vorteilen:

  • Teilnahme am Informationsfluss im Bereich der Ethik-Diskussionen an der BOKU,
  • Aktive Mitwirkung am inhaltlichen Programm der Ethik-Plattform,
  • Möglichkeit der Mitwirkung am breiten Meinungsaustausch zu wichtigen ethischen Fragen in Forschung und Lehre an der BOKU.

Die Vorsitzenden der Ethikplattform: Wolfgang Liebert (Vorsitzender), Rosemarie Parz-Gollner (1. Stellvertreterin), Markus Fiebig (2. Stellvertreter)

Geschäftsordnung der Ethikplattform

Bericht zur 2. Funktionsperiode der Ethikplattform


10.11.2017