BOKU-Team


15 StudentInnen der Lebensmittel- und Biotechnologie wollen den enzymatischen Plastikabbau revolutionieren und treten mit einem ambitionierten Forschungsprojekt beim vom MIT initiierten Wettbewerb iGEM 2017 in Boston an – als erste Wiener Studierende überhaupt!

2017 nehmen erstmals Wiener Studierende an der International Genetically Engineered Machines (iGEM) Competition teil.

Der vom MIT initiierte Wettbewerb im Bereich der synthetischen Biologie findet vom 9. Bis 13. November in Boston/Massachusetts statt.

Das Team, bestehend aus 15 BOKU-StudentInnen der Lebensmittel- und Biotechnologie, muss selbstständig ein molekularbiologisches Forschungsprojekt ausarbeiten, finanzieren und durchführen.

Als aktuelles Thema hat man sich den enzymatischen Plastikabbau vorgenommen: In den letzten Jahren gefundene Mikroorganismen sind in der Lage PET zu zerlegen und die Spaltprodukte zu fressen. Da dieser natürliche Abbauprozess aber immer noch viel zu langsam von statten geht, will das Team iGEM BOKU-Vienna 2017 mit Hilfe neuer gentechnischen Methoden die Evolution von Enzymen beschleunigen und damit verbesserten Recyclingprozessen und einem rascheren natürlichen Abbau von PET den Weg bereiten.


01.11.2017