Umwelt- und Technikrechtspreis für Andreas Huber


Mag. Dr. Andreas Stefan Huber wurde für seine Arbeit "Nanotechnologieregulierung: Primärrechtliche Determinanten", die er in seiner Zeit an der BOKU verfasste, mit dem Umwelt- und Technikrechtspreis 2017 ausgezeichnet.

Andreas Stefan Huber war bis Jänner 2017 als Universitätsassistent am Institut für Rechtswissenschaften tätig. Seit Frühjahr 2017 ist er Rechtsanwaltswärter bei Freshfields Bruckhaus Deringer.

Der Umwelt- und Technikrechtspreis wird jährlich von der HASLINGER/NAGELE & PARTNER RECHTSANWÄLTE GMBH, dem Verlag MANZ, dem Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) und der IG Umwelt und Technik für hervorragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet des österreichischen und europäischen Umwelt- und Technikrechts vergeben. Zwei Preise in Höhe von je 2.500 € werden an eine öffentlich-rechtliche und eine privatrechtliche Arbeit vergeben.


13.10.2017