Rückblick: Tag der offenen Tür


Das Thema Zwischenfrüchte und der Tag der offenen Tür lockte viele interessierte Besucher an die Versuchwirtschaft Groß-Enzersdorf. Zusätzlich stärkte die Eröffnung des neuen Zentrallabors am 19. Juni 2017, die Forschungs- und Lehrtätigkeit am Standort Groß-Enzersdorf.

Rückblick: Versuchswirtschaftstag 2017

Der diesjährige Tag der offenen Tür an der Versuchswirtschaft Groß-Enzersdorf, zeichnete sich durch ein buntes Programm und sehr interessierte Gäste aus. Vormittags fand ein Zwischenfruchtsymposium statt, das die Wichtigkeit von Zwischenfruchtkulturen in der Landwirtschaft nochmals hervorgehoben hat. Am Nachmittag brachten Versuchsführungen und der Sonnenschein unsere Gäste zum Schwitzen. Zwischenfrüchte sind ein pflanzen-baulicher Forschungsschwerpunkt an der Versuchswirtschaft und zahlreiche Besucher haben die Vorträge mitverfolgt: 


Prof. Dr. Formayer (BOKU-Meteorologie) referierte über die aktuelle klimatische Ver-änderungen und mögliche zukünftige Entwicklungen im Marchfeld – dem größten zusammenhängenden Ackerbaugebiet Österreichs. Die Abnahmen der klimatischen Wasserbilanz bei Anstieg der Temperatur und Verlängerung der Vegetationsperiode erfordern eine zukünftige Verbesserung der Wassernutzung durch pflanzenbauliche Maßnahmen. Vertieft wurde das Zwischenfruchtthema hinsichtlich Wurzelbildung durch PD Dr. Bodner (BOKU-Pflanzenbau), Ertragswirkung von Zwischenfrüchten auf die Sojaproduktion durch DI Euteneuer (BOKU-Versuchswirtschaft), Regenwürmer durch Prof. Zaller (BOKU-Zoologie) und Stickstoffdynamik durch Prof. Friedl (Biolandbau) sowie Nanoviren im Grünerbsenanbau durch Dr. Grausgruber-Gröger (AGES-Institut für Nachhatige Pflanzenproduktion).


Die feierliche Eröffnung des neuen Zentrallabors (ehemaliger Rinderstall) mit Ansprachen von Rektor Univ. Prof. Dr. Dr. mult. Gerzabek, Vizerektorin Mag.a Reithmayer, DI Weiss (Geschäftsführer der Bundesimmobiliengesellschaft) und DI Plank (Generalsekretär der Landwirtschaftskammer Österreich) war ein weiterer Höhepunkt. Musikalisch wurde die Eröffnung durch die BOKU-Blasmusikkapelle und BOKU-Jagdhornbläser begleitet. Vizerektorin Reithmayer zeigte eindrucksvoll die geschichtliche Entwicklung des ehemaligen Rinderstalls zum neuen Zentrallabor auf und unterstrich auch die finanziellen Herausforderungen, die ein solches Großprojekt beinhalten. Insgesamt wurden 400 m2 neue Nutzfläche für Hochregallager, Groblabor, Kühlraum, Trocken- und Mühlenraum, Waschraum, Büro- und Werkräume, Garderoben und Sanitärräume geschaffen. Ein großer Dank, vom Rektorat, wurde an die Bundesimmobiliengesellschaft für die Umbautätigkeiten an der Versuchswirtschaft Groß-Enzersdorf ausgesprochen. Auf die zukünftigen Themen für den ländlichen Raum und die Bedeutung der wissensfundierten Arbeit sowie die Einbindung in die Praxis, wies DI Plank hin. Gerade die wissensbasierte Kommunikation und der Wissens-transfer sind notwendig, damit das Verständnis für landwirtschaftliche Themen in der Öffentlichkeit wächst.


Am Nachmittag konnten sich die Besucher bei Führungen und eingerichteten Stationen (Lysimeteranlage, Zwischenfrucht-Schauversuch, Biolandbau, Landtechnik, 111 Jahre Ewig-Roggen- und Fruchtfolgeversuch, Bachelor- und Masterarbeitsversuche, Boden-Zwischenfrucht-Interaktion, Reisanbau, Pflanzenschutz) über aktuelle Versuche und Aktivitäten an der Versuchswirtschaft informieren. Zusätzlich wurden von Studierenden des Instituts für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau Ihre Baupraktika präsentiert.


Rund 400 Teilnehmerinnen erlebten ein buntes Fach- und Rahmenprogramm bei herrlichem Wetter an der Versuchswirtschaft. Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden und Gästen für diesen schönen Tag der offenen Tür.

Bilder vom Versuchswirtschaftstag 2017


Interessierte sind an der BOKU-Versuchswirtschaft immer herzlich willkommen. (Kontakt: h95500_office@boku.ac.at)



03.07.2017