Das BOKU-Mobil geht in die Sommerpause!


WissenschafterInnen fahren hinaus in die Region und beantworten Fragen dort, wo sie gestellt werden: Das BOKU-Mobil macht’s möglich!

Das BOKU-Mobil wird von interessierten Menschen, Gemeinden, Vereinen, etc. gebucht. Die Themen kommen aus der Region, BOKU- ExpertInnen bereiten diese Themen verständlich auf und gehen auf die entsprechenden Problemkreise ein.

Seit September 2013 hat das BOKU-Mobil-Team schon einiges an Erfahrung sammeln können und der Erfolg gibt ihm Recht: Mit zwei sehr gut besuchten Terminen in Trofaiach und Böheimkirchen beendet das BOKU-Mobil das Semester. Neben den "Klassikern" unter den Themen wie Boden, Geologie, Humus oder den Mikrotheatern haben sich bei diesen Terminen zwei Institute neu dazugesellt – Raimund Haberl als Experte für die Siedlungswasserwirtschaft und Manfred Ranalter vom Institut für Zoologie. Manfred konnte die EinwohnerInnen von Böheimkirchen für einen ihrer bemerkenswertesten Mitbewohner begeistern – den Eisvogel! Damit ist unser Team im Laufe der Jahre schon auf über 70 Kolleginnen und Kollegen aus 24 verschiedenen Instituten angewachsen – DANKE an alle an dieser Stelle!

Das BOKU-Mobil beweist, dass die BOKU eine sehr praxisnahe Uni ist, die aktiv ihr Wissen und ihre Kompetenz an die Bevölkerung vermittelt. Damit alle etwas davon haben!
Getragen wird das BOKU-Mobil vor allem von der BOKU selbst, von den engagierten KollegInnen, sowie durch finanzielle Unterstützung vom BMWFW.

Alle Termine und weitere Infos unter http://www.boku.ac.at/humusplattform/boku-mobil/

Kontakt:  bokumobil(at)boku.ac.at,
Dr. Ena Smidt, Dr. Johannes Tintner


26.06.2017