European Land and Soil Management Award


Am 28.3.2017, am Abend des diesjährigen "Forum for the Future of Agriculture" wurde in Brüssel der European Land and Soil Management Award unter dem Juryvorsitz von Rektor Martin Gerzabek an ein Konsortium von 59 Landwirten, SPAR und WWF vergeben.

Das Projekt "Healthy soil for healthy food" hat zum Ziel, Humus in den Böden aufzubauen, Biodiversität zu fördern und damit die Bodenqualität zu verbessern. Im Jahr 2017 sind 1.200 ha, auf denen Gemüse für SPAR produziert wird, in der Initiative inkludiert. Eckpunkte zu denen sich die Landwirte verpflichtet haben sind die ausschließliche Nutzung von Kompost statt mineralischer Düngemittel, Minimalbodenbearbeitung, ständige Bodenbedeckung, eine reichhaltige Fruchtfolge und Mischkulturen. Die Landwirte haben eine Absatzgarantie von SPAR für das produzierte Gemüse und SPAR bezahlt für jede Tonne im Boden gebundenen CO2 30 Euro. Das Potenzial für die CO2 Bindung liegt bei ca. 150.000 t in den kommenden 10 Jahren. Das Projekt wurde aufgrund des innovativen Sektor-übergreifenden Ansatzes und der signifikanten Größe aus den zahlreichen Einreichungen von der Jury ausgewählt.

Der mit 5.000 Euro dotierte Award wird von der European Landowners Organisation (ELO) organisiert und von Syngenta finanziert und von der Europäischen Kommission, den Joint Research Centres, der Universität Ljubljana und der BOKU unterstützt.

Der 28.3. war der Tag Österreichs in Brüssel. Nach der Verleihung des European Land and Soil Management Awards ging das "Wildlife Estate Label" für ein besonders nachhaltiges Jagdmanagement an die Stiftung Esterhazy. 


29.03.2017