Was 'man' immer wußte – Frauen sind komplizierter


Das weibliche Geschlecht ist komplexer als das männliche, zumindest wenn 'frau' die Glykane des Schweineparasiten Oesophagostomum dentatum betrachtet. So wurden genderspezifische proteingebundene Kohlenhydratketten in einer Fadenwurmspezies entdeckt; die spezifisch weiblichen Strukturen benötigen einen deutlich komplizierteren Syntheseweg.

Viele Fadenwürmer (Nematoden), zu denen auch der freilebende Modellorganismus Caenorhabditis elegans gehört, sind Parasiten von Menschen, Tieren oder Pflanzen. Die parasitären Nematoden durchlaufen vier Larvenstadien bis zur Geschlechtsreife. In einer Ko-operation mit der Veterinärmedizinischen Universität Wien war es möglich Larven sowie Männchen und Weibchen des Schweineparasits Oesophagostomum dentatum zu gewinnen, um Glykom-analysen durchzuführen.

In der aktuellen Studie wurden neue Modifikationen der Zuckerketten (N-glykane) entschlüsselt: Neben den für Nematoden typischen paucimannosidischen und phosphorylcholin-modifizierten Strukturen, wurden ungewöhnliche und geschlechtsspezifische Methylierungsmuster entdeckt. Dazu wurde eine Kombination biochemischer und hochauflösender massenspektrometrischen Methoden verwendet.

Link zur Publikation: https://dx.doi.org/10.1016/j.bbagen.2016.10.011


03.11.2016