Der mit 10.000 USD dotierte Preis wurde im Rahmen des World Nutrition Forums in Vancouver übergeben

Im Rahmen des World Nutrition Forums im kanadischen Vancouver wurde am 14. Oktober 2016 dem Leiter des  Analytikzentrums am IFA-Tulln, Prof. Rudolf Krska, vor 800 Konferenzteilnehmern der alle zwei Jahre verliehene Brain-Award übergeben. Der mit 10.000 USD dotierte und von der Firma Biomin gestiftete Preis wurde Prof. Krska für sein Lebenswerk im Bereich der Mykotoxinforschung verliehen. Krska ist der meistzitierte Autor im Wissensbereich der Mykotoxine im letzten Jahrzehnt und im  Thomson Reuters Web of Science unter den "most influential scientific minds" (top 1%) gereiht.

Von 2002 bis 2009 leitete Krska das Christian Doppler für Mykotoxinforschung in Kooperation mit Romer Labs und Biomin und evaluierte im Auftrag der WHO/FAO die Bedeutung von Fusarium Toxinen. Von 2009 bis 2010 war der langjährige Leiter des  IFA-Tulln als Chief of Health Canada´s Food Research Division in Kanada tätig. Derzeit koordiniert Krska das Horizon 2020 Projekt MYTOOLBOX, das 5 Mio Euro Förderung von der Europäischen Kommission erhielt, um  innovative, integrierte Lösungen zur Reduktion von Mykotoxinen in Lebens-und Futtermitteln zu entwickeln.

Biomin-Gründer und Aufsichtsratschef Erich Erber, der auch Ehrensenator der BOKU ist, bezeichnet Prof. Krska als einen der außergewöhnlichsten Wissenschafter, die er im Laufe seines Lebens kennengelernt hat. Er betonte aber auch die muskalischen und menschlichen Qualitäten des Bio-Analytikers, mit er bereits seit  mehr als 20 Jahren erfolgreich kooperiert.

Bild:  Franz Waxenecker, Eva Maria Binder und Gerd Schatzmayr
überreichten den Preis an Rudolf Krska für sein Lebenswerk.


03.11.2016