VCÖ-Mobilitätspreis Wien für BOKU-Bikes


Von 102 Projekten, die bei dem VCÖ für eine klimafreundliche Mobilität eingereicht wurden, hat die BOKU mit den BOKU-Bikes den Mobilitätspreis gewonnen.

"Der VCÖ-Mobilitätspreis zeichnet jedes Jahr Projekte aus, die umweltfreundliche Mobilität fördern und voranbringen. Die ausgezeichneten Initiativen sind Symbole dafür, dass der Wandel hin zu einer umweltfreundlichen Mobilität auf vielen Ebenen geschieht. Sie sind stellvertretend für hunderte weitere Initiativen ausgezeichnet worden, die in der Stadt für mehr Lebensqualität, mehr Radverkehr und mehr Barrierefreiheit arbeiten", so Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou.

Dr. Michael Meschik vom Institut für Verkehrswesen an der Universität für Bodenkultur nahm den VCÖ-Mobilitätspreis Wien für die BOKU-Bikes entgegen.

Die BOKU Wien startete im Jahr 2014 ein umfassendes Mobilitätsmanagement für die 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie rund 13.000 Studierenden. Ein Kernstück des Mobilitätsmanagements sind die im Jahr 2016 neu eingeführten BOKU-Bikes. Die BOKU arbeitet dabei mit zwei sozioökonomischen Betrieben zusammen, die schwer vermittelbare Arbeitskräfte beschäftigen: Der Lieferant ist Bicycle Graz und das Erstservice führt Trendwerk am Wiener Hauptbahnhof durch.

Heuer wurden bereits 250 BOKU-Bikes an Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BOKU übergeben, im Jahr 2017 folgen weitere 250 Stück.


15.09.2016