Sixtus Lanner Stipendium


BOKU-Studentin Isabella Gusenbauer erhält das Sixtus Lanner Leistungsstipendium zur Entwicklung des ländlichen Raums (Kategorie Österreich).

Das Sixtus Lanner Stipendium wurde erstmals vergeben und würdigt außerordentliche Studienerfolge im Bereich der Entwicklung des ländlichen Raumes.

Voraussetzung für den Erhalt dieses Stipendiums war eine sehr gute Studienleistung sowie eine herausragende Masterarbeit oder Dissertation. Den Preis in der Kategorie „Österreich“ erhielt Isabella Gusenbauer von der Universität für Bodenkultur Wien. In ihrer Arbeit untersuchte sie die „Wirkung von ausgewählten Nachhaltigkeits-Unternehmen auf die regionale Resilienz unter besonderer Berücksichtigung der ökologischen Dimension“. Dabei ging sie der Frage nach, wie sich nachhaltige Unternehmen auf die ökologische, ökonomische und soziale Widerstandsfähigkeit der Region auswirken.

Stichwort: Sixtus Lanner Stipendium

Der Preis wurde anlässlich des 80. Geburtstages von Dr. Sixtus Lanner ins Leben gerufen. Lanner gilt als Pionier der Entwicklung des ländlichen Raums. Das Leistungsstipendium ist vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) mit jeweils 2.500 Euro dotiert.

Es wurde in zwei Kategorien ausgeschrieben: für Arbeiten zur Entwicklung des ländlichen Raums in Österreich sowie für internationale Themen der Ländlichen Entwicklung. Die unabhängige Jury, der auch Lanner selbst angehörte, entschied sich insgesamt drei Gewinnerinnen - und verlieh auch einen zusätzlichen Sonderpreis.


13.05.2015