Unseen Science | See Aural Woods


Eine Live‑Performance und DVD ‑Präsentation von Luma.Launisch & Takamovsky in Kooperation mit Bundesforschungszentrum für Wald (BFW), sound:frame 2015 und MAK am 16. April 2015 im Museum für angewandte Kunst.

Der Wald ist Sympathieträger und, so könnte man behaupten, eine komplexe Kulisse. Sie besteht aus unzähligen räumlichen und zeitlichen Ebenen, die sich in unüberschaubaren Wechselwirkungen zueinander befinden ‑ vom Klima einer Landschaft, das durch übermannshohe Bäume reguliert wird, bis hin zu DNA‑Sequenzen, die spezifische genetische Merkmale einer Baumart anzeigen.

Man braucht kein/e SpezialistIn zu sein, um Ersteres direkt am Leib zu spüren; es genügt, den Fuß in den Wald zu setzen. Dahingegen bedarf es der Forschung im Labor, um zu erfahren, ob aus molekulargenetischer Sicht ein bestimmter Baum am richtigen Standort steht. Mensch und Forstwirtschaft erkunden den Wald mit ihren jeweils spezifischen Methoden. Das macht der Mensch seit Menschengedenken und die Forstwirtschaft seit ungefähr 300 Jahren. Die Ansprüche an den Wald sind hoch: Der Wald soll Raum für vielfältiges Leben sein und gleichzeitig das Rohmaterial Holz bereitstellen. Er schützt vor Naturgefahren und sorgt für sauberes Trinkwasser. Als Naturkulisse betört, beruhigt und animiert er uns auf akustische, visuelle und olfaktorische Weise ...

Das Bundesforschungszentrum für Wald lädt ein zur

  • Live‑Performance und DVD ‑Präsentation: Unseen Science | See Aural Woods. An Audiovisual Journey into the Forests.
  • Luma.Launisch & Takamovsky in Kooperation mit Bundesforschungszentrum für Wald (BFW), sound:frame 2015 und MAK

Donnerstag 16. April 2015, Einlass 19 Uhr, Beginn 19.30 Uhr
Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst (MAK), Weißkirchnerstraße 3, 1010 Wien

Eröffnung durch Peter Mayer (Leiter BFW) und Marlies Wirth (MAK‑Kuratorin),

Gespräch mit Thomas Geburek (Leiter des Instituts für Waldgenetik am BFW) und den KünstlerInnen

Hintergrund: http://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=9943
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=TPliBEQW_8Y 


31.03.2015