Alfred Pitterle vom Institut für Waldbau wurde von der chinesischen Regierung mit dem National Friendship Award ausgezeichnet. Diese Ehrung wird ausländischen Experten zuteil, die sich um die Entwicklung Chinas verdient gemacht haben und ist die höchste Auszeichnung, die China zu vergeben hat.

Vize-Premier Zhang De Jiang überreichte Pitterle - neben Repräsentanten aus weiteren 18 Ländern - in der Großen Halle des Volkes in Beijing die Goldmedaille sowie die Ehrenplakette für jahrzehntelange Arbeiten im Dienste der Forstwissenschaft. Premier Wen Jiabao dankte den Geehrten in einer Ansprache. Er strich die zahlreichen ökonomischen, sozialen und umweltbezogenen Probleme des Landes auf seinem Weg der Entwicklung zu einem modernen und demokratischen Staat heraus und würdigte den Beitrag jedes einzelnen in diesem Zusammenhang geehrten ausländischen Experten in seinem jeweiligen Fachbereich. Durch die Ehrung von Pitterle konnte die herausragende Erfahrung Österreichs im Bereich der Waldwissenschaft und Waldwirtschaft sowie die internationale Kompetenz der BOKU auf diesem Gebiet in den Mittelpunkt chinesischer Aufmerksamkeit gestellt werden. Die Österreichische Botschaft würdigte die Leistung des österreichischen Waldwissenschafters durch die Anwesenheit des Geschäftsträgers ad interim, Herrn Mag. Andrea Nasi.

Wenige Tage zuvor erhielt Pitterle auch von der Regierung der Provinz Hunan den „Xiaoxiang Friendship Award“ für Planung, Aufsicht, Monitoring und Schlussevaluation eines 10 Jahre dauernden beispielhaften Aufforstungsprojekts im Ausmaß von 36.000 ha (= Stadtgebiet von Wien).

Diese Awards werden im Abstand von 1-2 Jahren jeweils an mehrere verdiente Ausländer gleichzeitig vergeben - daher auch der außergewöhnliche Aufwand an Zeit, Prozedur und Öffentlichkeitswirksamkeit. Aber auch Arbeit war mit dieser Verleihung verbunden. Der Chinesische Gastgeber nutzte die Gelegenheit, in einem Nachmittagsseminar die Einschätzung der Probleme Chinas aus den jeweiligen Fachbereichen sowie Lösungsempfehlungen durch die Experten formulieren zu lassen, um sie künftig für weitere interne Entscheidungsfindungen zu nutzen. Krönender Abschluss dieser 3-tägigen Festveranstaltung, die zugleich mit den Feiern zum Chinesischen Nationalfeiertag (01.10.) angesetzt war, war der Festempfang für rund 2000 Ehrengäste in der Großen Halle des Volkes in Beijing – gemeinsam mit Vertretern aus weltweiter Diplomatie, Wirtschaft und Politik.

Pitterle:“Die Auswahl meiner Person ist aus mehreren Gründen bemerkenswert: Wissenschafter sind im meist wirtschaftlich orientierten Auswahlverfahren eine erklärte Minderheit; Umwelt- bzw. Waldwissenschafter waren bisher überhaupt eine absolute Ausnahme. Möglicherweise steht meine Nominierung auch im Einklang mit den neuen, massiven Bemühungen um die Förderung des Umweltschutzes. Ich werte diese Auszeichnung als Bestätigung der umwelt- und forstfachlichen Kompetenz der BOKU im internationalen wissenschaftlichen Wettbewerb in China.“


03.10.2008