International führender Rebphysiologe zu Gast an der BOKU


Prof. Markus Keller, internationaler Spitzenforscher an der Washington State University und Bestsellerautor im Weinbau, lehrt im Dezember als Gastprofessor mit öffentlichen Vorträgen und Masterseminaren an der BOKU.

Wien/Tulln 02.12.2014

Prof. Markus Keller, internationaler Spitzenforscher an der Washington State University und Bestsellerautor im Weinbau, lehrt im Dezember als Gastprofessor mit öffentlichen Vorträgen und Masterseminaren an der BOKU. 

Auf Einladung des Senats der BOKU kommt vom 08. bis 22. Dezember 2014 einer der weltweit führenden Weinbau-Physiologen für eine Gastprofessur an die BOKU: Prof. Dr. Markus Keller.

Während seines Aufenthalts lehrt er im ersten Jahrgang des neuen internationalen Masterstudiums Weinbau, Önologie und Weinwirtschaft. Gemeinsam mit Prof. Astrid Forneck (Leiterin Abt. Wein- und Obstbau) und ihrem Team wird das Modul Ertragsphysiologie der Rebe gelehrt, in dessen Rahmen den Studenten vielfältige Vorlesungen und Seminare, Übungen und Exkursionen sowie ein „Student-Expert-Mixer“ angeboten werden.

Mit Prof. Markus Keller kommt ein Forscher zu Gast, der als einer der wenigen weltweit die Traubenwelke physiologisch beforscht. Gemeinsam mit Dr. Michaela Griesser von der BOKU entwickelt er derzeit Ansätze im Bereich molekular-physiologischer Strategien. 

Prof. Markus Keller diplomierte und promovierte an der ETH Zürich, er lehrt und forscht als Chateau Ste. Michelle Distinguished Professor of Viticulture an der Washington State University. Er ist unter anderem Autor des Standardwerks „The Science of Grapevines: Anatomy and Physiology“, vom Weltweinbauverband OIV gekürt zum „Best Viticulture Book of the Year“.

Schwerpunkte seiner Forschungsarbeiten sind Auswirkungen von Weingarten-Management und Umweltfaktoren auf die Ertragsphysiologie, Traubenwelke und Frosttoleranz von Reben – Themen mit hoher Relevanz auch für die hiesige Weinwirtschaft.

Für Termindetails zu den öffentlichen Vorträgen kontaktieren Sie bitte die BOKU Abteilung Wein- und Obstbau.

 

 

 

 

 

 

 


03.12.2014