Nachhaltige Mobilität volle Fahrt voraus!


Seit 2013 arbeitet die „Kerngruppe Nachhaltige Mobilität“ an der Erstellung eines nachhaltigen Mobilitätskonzeptes für die BOKU. Ein Bestandteil davon war die Durchführung der BOKU-weiten Mobilitätserhebung im SS2014. Nun liegen die ersten Ergebnisse vor.

Eine nachhaltige Mobilität liegt der BOKU am Herzen! Das zeichnete sich bereits im Zuge der BOKU Nachhaltigkeitsstrategie 2013 ab, als die „Förderung nachhaltiger Mobilitätsformen“ zu einem der höchst gereihten Ziele des gesamten Strategiedokuments erklärt wurde!

Die hohe Aktualität des Themas für BOKU MitarbeiterInnen und Studierende bestätigte sich erneut im Rahmen der BOKU-weiten Mobilitätserhebung, die unter der Federführung des Instituts für Verkehrswesen im Sommersemester 2014 durchgeführt wurde. Die hohe Rücklaufquote der Befragung von knapp 60% der MitarbeiterInnen und 40 % der Studierenden, insgesamt etwa 5000 ausgefüllte Fragebögen, sowie die ungeheure Fülle von über 1.900 eingebrachten Verbesserungsvorschlägen, sprechen für sich!

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Alle, die an der Umfrage teilgenommen haben. Dadurch konnte eine fundierte und wertvolle Datengrundlage für die nächsten Schritte geschaffen werden!

Die wichtigsten Ergebnisse der Erhebung können auf der neu eingerichteten Homepage des BOKU Mobilitätsmanagements („BOKU-Unterwegs“) heruntergeladen werden: mobilitaetsmanagement.boku.ac.at (Die Seite wird gerade aufgebaut und sukzessive mit Leben erfüllt werden).

Eine öffentliche Präsentation der Ergebnisse findet am Montag, 01.12.2014, 15:30-17:00 im EH-01 – W.-Exnerhaus statt. Dazu sind alle interessierten Personen herzlich eingeladen!

Ein weiterer großer Schritt im Bereich nachhaltige Mobilität war der erste BOKU Mobilitätstag, der am 14. Oktober federführend von der ÖH BOKU in enger Abstimmung mit der „Kerngruppe Nachhaltige Mobilität“ an der Türkenschanze veranstaltet wurde. Von informativen Inputs, Diskussionsrunden und Unterhaltungsaktionen bis hin zur zweistündigen Sperre der Peter-Jordan-Straße samt Kundgebung war vieles dabei! Die Intention des BOKU Mobilitätstages war es, für das Thema weiter zu sensibilisieren sowie den Wissenstransfer und den Diskurs zwischen verschiedenen AkteurInnen zu fördern. HIER einige Photos der Aktion.

Die bisher große Beteiligung am Thema ergibt eine Verpflichtung für uns – die BOKU – auch tatsächlich etwas zu bewegen. Daher liegt der Fokus der nächsten Schritte auf der konkreten Umsetzung von kurz- und mittelfristigen Maßnahmen!

Bisher wurden bereits 70 Fahrradabstellplätze vor dem Exner-Haus realisiert. Für den TÜWI Neubau ist eine Fahrradabstellanlage im Freien mit bis zu 200 Stellplätzen vorgesehen. Eine fixe Fahrradreparaturstation inklusive Pumpe soll 2015 installiert werden. Begleitend finden außerdem Gespräche der BOKU mit den Wiener Linien und der Bezirksverwaltung statt, mit dem Ziel, die Bedingungen für eine umweltfreundliche Mobilität, insbesondere den Rad- und öffentlichen Verkehr, zu verbessern.

Federführend wurde das Institut für Verkehrswesen mit dem BOKU Mobilitätsmanagement und der wissenschaftlichen Begleitung betraut, Ansprechperson ist Michael Meschik. Der weitere Umsetzungsprozess erfolgt im Rahmen der BOKU Kerngruppe Nachhaltige Mobilität und in enger Absprache mit dem Rektorat. In dieser Kerngruppe wirken u.a. VertreterInnen des  Instituts für Verkehrswesen, des Facility Managements, des Zentrums für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit, der ÖH BOKU, des Betriebsrats und einiger Stabstellen mit.

Auch Sie haben weiterhin die Möglichkeit, Ideen und Umsetzungsvorschläge zum Thema Nachhaltige Mobilität an der BOKU einzubringen. Unter www.crowdlynx.com/boku können Sie  sich mit Ihrem BOKU Account einloggen, Ideen posten, diskutieren und gemeinsam umsetzen!

Die Kerngruppe Nachhaltige Mobilität freut sich auf Ihren Beitrag!


11.11.2014