Österreich & Türkei


Mit einer Festveranstaltung wurde dem Stellenwert der forstlichen Kooperation von Türkei und Österreich Rechnung getragen.

Österreichische und türkische VertreterInnen der Forstwirtschaft, der Wissenschaft, Verwaltung und Politik trafen sich in Istanbul zum Festakt und zu Gesprächen über mögliche zukünftige Aktivitäten. Mit der österreichischen Delegation vor Ort: BOKU-Rektor Martin Gerzabek und BOKU-Professor Raphael T. Klumpp.

Die lange Zusammenarbeit geht auf das Jahr 1914 zurück, als der österreichische Forstwirt Hermann Veith vom türkischen Landwirtschafts- und Wirtschaftsminister El Bostani als Consultant in die Türkei bestellt wurde. Er sollte die forstliche Verwaltung reformieren, eine Forstinventur entwickeln und die Aus- & Weiterbildung im forstlichen Bereich etablieren.

Eine lebende Zusammenarbeit

Heute ist aus österreichischer Sicht die gute Zusammenarbeit mit der Türkei besonders auf multilateraler Ebene zu begrüßen. So hat die Türkei im Rahmen der Ministerkonferenz zum Schutz der Wälder in Europa und bei den Verhandlungen um ein rechtsverbindliches Instrument zum Wald eine sehr konstruktive Rolle eingenommen. Auch als Gastgeber großer Forstkonferenzen und zahlreicher Arbeitsgruppensitzungen hat sich die Türkei verdient gemacht. Sehr engagiert in internationaler Waldpolitik, beteiligt sich die Türkei aktiv an den Verhandlungen für ein rechtlich verbindliches Waldabkommen in Europa und war Gastgeber der 10. Sitzung des Waldforums der Vereinten Nationen (UNFF) im April 2013 in Istanbul und
 
Zukünftige Projekte und Initiativen

Die Gespräche in Istanbul anlässlich der Feierlichkeiten waren auch die Basis für zukünftige Projekte und Aktivitäten zwischen den beiden Staaten. Besonderes Interesse wurde an den Erfolgen der Österreichischen Forstlichen Ausbildungsstätten gezeigt, die vom türkischen Gastgeber zu konkreten Kooperationsprojekten eingeladen werden sollen. Ebensolche staatenübergreifenden Projekte werden für den Bereich der Waldinventur angedacht.


07.11.2014