Call for Exhibits Wiener Forschungsfest 2015


Deadline: 311214

Leitthema für das Wiener Forschungsfest 2015 ist der Weg von der Forschung zum Produkt, da viele Hochtechnologieprodukte ihren Ausgangspunkt in der Grundlagenforschung nehmen. Ihr Ausstellungsstück sollte diesen Weg sichtbar machen. Die Definition des „Ausstellungsstücks“ ist dabei sehr breit gefasst – von einer begehbaren Aorta bis zu fliegenden Roboter-Pinguinen waren bei bisherigen Forschungsfesten sehr unterschiedliche Objekte und Disziplinen vertreten. Die Ausstellung wird mit einer Agentur erarbeitet, die Sie auch bei der Abwicklung der Ausstellung betreuen wird.

Für eine "normale" Einreichung (bereits bestehendes Objekt/Projekt) zum Call for Exhibits können mit der Projektpräsentation (beim Fest) anfallende Personal- und Materialkosten kalkuliert werden. Keine max. Höhe angegeben, wird im Einzelfall geprüft.

Einreichfrist: 311214

Information: http://zit.co.at/awareness-information/das-wiener-forschungsfest.html

Das Förderprogramm „Technologie-Awareness“ unterstützt Entwicklung von Ausstellungsstücken. Einreichungen sind bis 311214 möglich.

Für die Entwicklung neuer Ausstellungsstücke (Idee-Einreichung) kann vorgeschaltet die (immer offene) Förderung "Technologie-Awareness" der Wirtschaftsagentur Wien in Anspruch genommen werden, mit max. 5.000 Euro ex post, abhängig vom Kalkulationsvolumen (Förderquote 75%). Keine Personalkostenförderung (für die Umsetzung der Idee).

Einreichfrist (verlängert): 311214

Es wird empfohlen, vor der Einreichung den  Verantwortlichen für dieses Förderprogramm zu kontaktieren: Dr. Bernhard Steinmayer, steinmayer(at)wirtschaftsagentur.at.

O.Univ.Prof. Josef Glößl, Vizerektor für Forschung und Internationale Forschungskooperationen, möchte ausdrücklich zur Einreichung von spannenden Ausstellungsprojekten der BOKU motivieren.

BOKU-Einreichungen bitte cc an: Mag.a Michaela Klement, Öffentlichkeitsarbeit, michaela.klement(at)boku.ac.at


17.12.2014