UNESCO


Die erste World’s Large Rivers Conference 2011 manifestiert sich an der Universität für Bodenkultur Wien in Form der Zuerkennung des UNESCO Lehrstuhls „Integrated River Research and Management“, der am 2.6.2014 feierlich eröffnet wurde.

Damit ist ein bedeutender Schritt für eine globale Analyse von großen Flüssen und deren möglichem Verhalten aufgrund von Klimawandel und anderer menschlicher Einflüsse gesetzt.
   
Da es derzeit keine globale Untersuchung des IST Zustandes der "World´s Large Rivers (WLRs)" und deren möglichen zukünftigen Veränderungen gibt, wird der UNESCO Lehrstuhl für „Integrated River Research and Management“ hier wesentliche Akzente setzen.

Dieser Lehrstuhl ist der erste in Österreich, der sich mit einem naturwissenschaftlich-technischen Thema beschäftigt und in der UNESCO der erste, der sich konkret und spezifisch mit Fließgewässerforschung auseinandersetzt.
   
Die Einrichtung des UNESCO Chairs/Lehrstuhls an der Universität für Bodenkultur Wien führt zu einer wertvollen Unterstützung und Koordination der vom Lehrstuhlinhaber Prof. Habersack initiierten World’s Large Rivers Initiative (WLRI), die ebenfalls 2014 starten soll.

Im Rahmen des Lehrstuhls werden auch die künftigen internationalen World´s Large Rivers  Konferenzen organisiert (z.B. 2014 in Manaus am Amazonas in Brasilien, http://worldslargerivers.boku.ac.at), die Fließgewässerforschung und das –management verbunden sowie Bildung und Bewusstsein zum Thema Flüsse gefördert.

http://unesco-chair.boku.ac.at/


Personen am Bild von links nach rechts:
Rektor Gerzabek - B. Jiménez-Cisneros (UNESCO Paris) - H. Habersack -SCin B. Weitgruber (BMWFW) - G. Eschig (UNESCO Wien) - Botschafter M.Eichtinger (BMEIA)


03.06.2014