Klimaschutzpreis an BOKU-WissenschaftlerInnen


Der Klimaschutzpreis der Österreichischen Hagelversicherung, Österreichs renommierteste Klimaschutz-Auszeichnung, wurde am 15.04. von BM Josef Pröll und GD Kurt Weinberger verliehen. Beide Preise der Kategorie Wissenschaft sowie ein Sonderpreis gingen an BOKU-ForscherInnen(teams). 

Rupert Seidl (Institut für Waldbau) erhielt die Auszeichnung für seine Dissertation mit dem Titel "Model-based analysis of sustainable forest management under climate change with particular consideration of bark beetle disturbances". Er beschäftigt sich in der Arbeit unter anderem mit der Frage, wie Klimaschutzziele in eine nachhaltige multifunktionale Waldbewirtschaftung eingebunden werden können.

Des Weiteren wurde ein Projektkonsortium aus ÖBf AG, WWF und BOKU für das Projekt "Klimawandel und Artenvielfalt: Wie klimafit sind Österreichs Wälder, Flüsse und Alpenlandschaften?" ausgezeichnet. Es werden darin Auswirkungen des Klimawandels auf Wälder, Gewässer und Biodiversität in Österreich beleuchtet sowie Empfehlungen bezüglich des sich daraus ergebenden Handlungsbedarfs abgeleitet. Seitens der BOKU maßgeblich an der Studie beteiligt waren Wissenschaftler der Institute für Meteorologie (Herbert Formayer) und Waldbau (Manfred J. Lexer, Rupert Seidl).
 
Für ihre besonderen Verdienste um den Klimaschutz in Österreich wurde Helga Kromp-Kolb vom Institut für Meteorologie, BOKU ein Sonderpreis verliehen. In ihrer Laudatio würdigten BM Pröll und GD Weinberger die "Grande Dame" der österreichischen Klimaforschung vor allem für ihr unermüdliches Engagement und die Impulse zu einem verstärkten Klimaschutzbewusstsein in Österreich.

In einer Sondersendung "Land & Leute" am Samstag 26.04. 2008 um 15:30 Uhr auf ORF 2 werden die Klimaschutz-PreisträgerInnen 2008 vorgestellt.

 

 

 

 


23.04.2008