Verliebt? Müde? Passt scho?


1. Preis im Landschaftsarchitektur Wettbewerb an die BOKU. Ausstellung am Westbahnhof ab 16.01. 2014, 17.00 Uhr.

Der ÖGLA-Landschaftsarchitekturpreis für Studierende 2013 ist entschieden. Als "Aufruf zum Warten" lieferten Jürgen Furchtlehner (Mitarbeiter am Institut für Landschaftsarchitektur), Arno Wachtler (Tutor am Institut für Landschaftsarchitektur) und Julia Lammers (Studierende Landschaftsarchitektur) die beste Lösung: WARTEFLECKEN – auffällig markierte und beschriftete Bereiche am Boden von Haltestellen. Diese regen zur Reflexion und Kommunikation an und verkürzen die Wartezeit, erweitern das Warten um eine neue Dimension. Das Team konnte mit dieser einfachen, klaren Intervention die internationale Jury aus KünstlerInnen, LandschaftsarchitektInnen und ArchitektInnen überzeugen.

Das zweite Siegerprojekt WA.TEN lieferten Studierende der BOKU und der Angewandten, Katharina Körner, Ursula Gaisbauer und Nora Gutwenger. Ihnen gelang mit einem poetisch-theoretischen Ansatz ein ebenso gelungener Beitrag. Weitere Preise gingen an Studierende von BOKU, TU Berlin, TU Wien und der Angewandten.

Der ÖGLA-Preis wird von einem Team aus Freiwilligen, engagierten Lektoren, Forscherinnen und Studierenden im Namen der ÖGLA organisiert und vom Department Raum, Landschaft und Infrastruktur unterstützt. Derzeit sind die Beiträge am Institut für Landschaftsarchitektur ausgestellt. Im Jänner wird die Ausstellung am Westbahnhof unter Anwesenheit der Jury und von Verantwortlichen der ÖBB eröffnet: Donnerstag, 16.01. 2014, 17.00.

Mehr Infos unter
http://www.oegla.at/lapreis/
und auf facebook unter
https://www.facebook.com/events/377997342319475/  

 


17.12.2013