Harte Verhandlungen


Studierende der BOKU simulieren eine Konferenz zur Einbindung von Klimawandel in die Sustainable Development Goals.

Als Höhepunkt des BOKU-Kurses „Negotiating change: simulating an international conference for sustainable development” verhandeln am 12. und 13. Dezember Studierende der BOKU und der Universität Wien über die Integration von Climate Change in die Sustainable Development Goals. Repräsentanten von EU, Russland, Nordamerika, Sub-Sahara Afrika, Asien, Südamerika, NGOs, BäuerInnenverbänden, IMF, Weltbank, Industrie werden von UNEP-Repräsentanten durch die Konferenz geführt.

Vorbereitet durch Hintergrundrecherchen, Expertenvorlesungen und –interviews und Training in interkultureller Kommunikation werden möglichst realistische Verhandlungen geführt. Die Kooperation mit dem Verband für Dolmetschen und Übersetzen ermöglicht es allen Studierenden, sich in ihrer Muttersprache an das Plenum zu wenden.

Die Studierenden finden: „Neues Lernen!“ „Realistischer als gedacht!“ „Super, internationales Verhandeln in einem geschützten Rahmen auszuprobieren.“ – und: „Viel Arbeit“. „Viel Stress!“
Lorenz Probst (Centre for Development Research, BOKU) und Wolfgang Gruber (Universität Wien) organisieren den Kurs – sie sagen: „Großartiges Lernen. Viel Freizeit und Schweiß“ „Ich bin froh, wenn wir es gut geschafft haben.“

Der Kurs wird möglich durch die Kooperation des Centre for Development Research (BOKU), des Instituts für Internationale Entwicklung (Universität Wien), UNEP, UNIS, Universitas Austria, Austrian Development Agency, WWF.

Mehr Informationen:
https://www.facebook.com/CentreforDevelopmentResearch

Link zum Kurs:
https://online.boku.ac.at/BOKUonline/lv.detail?clvnr=269379&sprache=1


12.12.2013