Burkina Faso


Nachhaltiges Gewässermanagement: Eine Partnerschaft mit der BOKU soll helfen, den Hunger südlich der Sahara zu bekämpfen.

Eine Partnerschaft zwischen Burkina Faso und Österreich soll helfen, den Hunger südlich der Sahara zu bekämpfen. Das appear Projekt SUSFISH und ein Memorandum of Understanding (MoU) zwischen der Universität von Ouagadougou und der BOKU tragen dazu bei, die Zusammenarbeit auf universitärer und wissenschaftlicher Ebene zu verstärken.

Bereits Ende des letzten Jahres bekamen im Rahmen dieser Zusammenarbeit vier BOKU Studenten, unterstützt durch ein KUWI Stipendium, die Möglichkeit Feldforschungen für ihre Masterarbeit in Burkina Faso durchzuführen. Drei Monate lang wurden zusammen mit KollegInnen von der Universität Ouagadougou im oberen Einzugsgebiet des Volta Flusses Fische gefangen und Makrozoobenthos gesammelt, gemessen und analysiert. Ihre Arbeiten werden von beiden Universitäten betreut. Im Gegenzug starten ab diesem Semester drei Doktoranden und ein Masterstudent aus Burkina, gefördert vom österreichischen APPEAR Programm, Vorlesungen bei uns an der BOKU. Dabei werden sie weitgehend am Institut für Hydrobiologie und Gewässermanagement (IHG) betreut und in den BOKU Master „Applied Limnology“ integriert.

All diese Aktivitäten sind Teil des SUSFISH (Sustainable Management of Water and Fish Resources in Burkina Faso) Projektes, welches gemeinsam vom IHG und dem Burkinischen Fischereiministerium koordiniert wird. Appear, das „Austrian Partnership Programme in Higher Education and Research for Development“, wird von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) finanziert und vom OeAD gemeinsam mit dem Österreichisches Lateinamerika-Institut (LAI) betreut. Ein wesentliches Ziel von SUSFISH ist ein nachhaltiges und ökologisches Management von Gewässern und der Ressource Fisch als Beitrag zur Ernährungssicherheit des Landes. Dabei spielen freilich auch sozioökonomische Betrachtungen und traditionelles Wissen eine wesentliche Rolle. Das dreijährige Projekt startete bereits im November 2011 und wird von sieben Partnerinstituten aus den Bereichen Universität, Verwaltung und von NGO´s getragen; unter anderem wird auch mit der Französischen Entwicklungszusammenarbeit (IRD G-eau) und dem Europäischen Netzwerk  ERA ARD II kooperiert.

Im Juni diesen Jahres hat die BOKU (IHG und CDR) gemeinsam mit dem Institut Français de Vienne ein Symposium zum Thema „Current questions in sustainable fisheries, water management and higher education“ in Wien veranstaltet. In insgesamt 30 Präsentationen von 12 verschiedenen Institutionen wurde ein breites Feld von Konzepten zu Entwicklung, Bildung, Wissenschaft in Theorie und Praxis, Biologie, Ökologie, Nachhaltigkeit, Soziologie, Anthropologie, Medizin, Ernährungssicherheit und Gender vorgestellt und ausführlich diskutiert. Ein „Book of Abstracts“ und sämtliche Präsentationen dazu sind als PDF online unter http://susfish.boku.ac.at/download.htm zu finden.

 

Nachhaltige Fischerei gegen den Hunger in Burkina Faso


20.09.2013