Houska-Preis für BOKU-Projekt


Prämiert wurde ein am IFA-Tulln entwickeltes neuartiges Abwasserreinigungsverfahren.

Das Team rund um Prof. Werner Fuchs hat in einem mehrjährigen Forschungsprojekt in Kooperation mit dem Industriepartner M-U-T GmbH ein innovatives Verfahren zur Abwasseraufbereitung entwickelt. Grundlage des Verfahrens ist eine in das biologische Belebungsbecken integrierte neuartige Filtrationstechnik, die als dynamische Filtration bezeichnet wird. Durch dieses energiesparende Trennverfahren entfällt die Notwendigkeit des sogenannten Nachklärbeckens, in dem das gereinigte Abwasser von den aktiven Mikroorganismen (Belebtschlamm) abgetrennt wird. Die Vorteile des Verfahrens konnten anhand der weltweit ersten kontinuierlich betriebenen 10 m³ Pilotanlage demonstriert werden. Hauptbestandteile der erfolgreichen Umsetzung des Prozesses sind neben der eigens designten Pilotanlage die selbst entwickelten Filtermodule und die dafür notwendige Schaumreinigung.

Anwendungsbereich dieser Technologie in Österreich ist die Umrüstung überlasteter kommunale Kläranlagen ohne zusätzlichen Platzbedarf und bei geringen Ausbaukosten, weltweit gesehen vor allem aber der Neubau von Anlagen in städtischen Ballungsräumen. Aufgrund des hohen Innovationsgrades und der wirtschaftlichen Verwertbarkeit wurde das Projekt MESH aus den 5 nominierten BOKU Projekten ausgewählt, und schaffte es beim diesjährigen Houska-Preis unter die Top 10 gereihten Forschungsprojekte.

Weitere detailierte Informationen zum Projekt entnehmen Sie dem Video unter den folgenden Links:

http://www.youtube.com/user/Houskapreis

http://www.youtube.com/watch?v=g8KLFTAJirA

Kontakt/Rückfragen:

Prof. Werner Fuchs
Institut für Umweltbiotechnologie, IFA - Tulln
Konrad Lorenzstraße 20, 3430 Tulln
T: +43-2272 66280-553
werner.fuchs(at)boku.ac.at 

Abbildungen: Pilotanlage und selbst entwickelte Filtermodulstacks

 


06.05.2013